Einblicke in IE11 und neues Skydrive

Einblicke in IE11 und neues Skydrive

27. Juni 2013 - Microsoft hat an der Entwicklerkonferenz Build Einblicke in den kommenden Internet Explorer 11 gegeben und aufgezeigt, wie sich Skydrive mit Windows 8.1 entwickelt.
Einblicke in IE11 und neues Skydrive
(Quelle: Miccrosoft)
An der derzeit in San Francisco stattfindenden Entwicklerkonferenz Build 2013 hat Microsoft unter anderem aufgezeigt, was die nächste Browser-Generation IE11 mit sich bringen wird. IE11 soll noch konsequenter auf Touch-Oberflächen ausgerichtet sein und auch Seiten Touch-fähiger machen, die nicht auf die Steuerung mittels Fingern ausgerichtet sind. Dies soll sich unter anderem beim Navigieren in Menüs, beim Blättern durch mehrere Seiten oder beim Klicken durch Bildergalerien positiv bemerkbar machen. Ausserdem werden im Zusammenhang mit der Touch-Bedienung neuen Funktionen geboten wie Drag and Drop via HTML5 und Touch. So können Objekte im Browser mit dem Finger bewegt und abgelegt werden – laut Microsoft kann das bis anhin kein anderer Browser. Mit IE11 wird es daneben auch möglich, aus Websites Live Tiles zu machen, die dann live aufdatiert und auf dem Windows-8-Startdisplay angezeigt werden. Ausserdem kommt mit Windows 8.1 und IE11 eine neue Option, über die definiert werden kann, dass das Adressfeld und geöffnete Tabs immer eingeblendet bleiben. Bei Suchaufgaben macht IE Suchvorschläge, wie man das beispielsweise aus dem Google-Suchfeld kennt. Allerdings gehen die Vorschläge laut Microsoft deutlich weiter und beinhalten beispielsweise auch passende Apps. In dem Zusammenhang erwähnte Microsoft auch, dass Apps und IE11 deutlich enger integriert werden. Wird beispielsweise in der Mail-App auf einen Link geklickt, wird das Display automatisch halbiert und angeordnet, und in der einen Hälfte wird der Browser mit der geklickten Website angezeigt. Neu ist auch ein Favoriten-Center, wo Favoriten abgelegt und mit Icons in Form von Tiles versehen werden können. Deutlich verbessert wurde zudem auch die Browser-Synchronisation zwischen den verschiedenen Endgeräten des Nutzers. Unter anderem werden nebst den Favoriten auch die komplette Browser-Historie und vieles mehr gesynct.
Daneben zeigte Microsoft verschiedene Benchmarks, welche die Konkurrenz von Firefox und Google im Vergleich mit dem IE11 alt aussehen liessen. Hier empfiehlt es sich wohl aber, auf unabhängige Tests zu warten. Allerdings hat Microsoft deutlich gemacht, dass in den verschiedensten Bereichen an der Performance geschraubt wurde. So nutze IE11 die Hardware der Endgeräte deutlich effizienter als alle anderen Browser. Für Aufgaben wie etwa das Zoomen greife IE11 zum Beispiel voll und ganz auf die GPU zu und belaste den Prozessor in keiner Weise. Auch Tabs sollen die System-Performance kaum belasten – egal wie viele davon geöffnet sind. Und Videos sollen direkt im Browser in bislang unerreicht hoher Qualität gespielt werden und werden bei tiefer Bandbreite zusätzlich optimiert. Weitere Informationen zum IE11 gibt es im IE-Blog.

Lesen Sie auf der nächsten Seite zudem, welche Einblicke Microsoft zu Skydrive in Windows 8.1 gab.
 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER