Kim Dotcom will Megaupload-Nachfolger verschlüsseln

Kim Dotcom will Megaupload-Nachfolger verschlüsseln

6. September 2012 - Kim Schmitz aka Kim Dotcom gibt über Twitter Details zu seinem neuen Projekt bekannt: Der Megaupload-Nachfolger soll Mega heissen und verschlüsselte Datentransfers bieten.
(Quelle: Kim Dotcom)
Kim Dotcom oder mit bürgerlichem Namen Kim Schmitz hat über Twitter erneut über seine künftigen Pläne geplaudert. Der Nachfolger des wegen Urheberrechtsverletzungen geschlossenen Dienstes Megaupload soll die schlichte Bezeichnung Mega tragen. Die Datentransfers für Streaming Videos, Voice over IP oder Mail sollen allesamt verschlüsselt werden und kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Ziel sei ein einfach nutzbarer Dienst, der die Privatsphäre schützen würde, wie er auf Twitter bekannt gibt: "Das neue Mega bringt Verschlüsselung für die Massen. Keine Installationen, keine Mühen, Privatsphäre per Mausklick für alle Datentransfers."

Im Januar dieses Jahres wurde Kim Dotcom verhaftet und Megaupload wurde eingestellt. Danach meldete sich Dotcom Mitte August wieder zu Wort und kündigte einen Dienst namens Megabox an. Dabei handelt es sich offensichtlich um einen Dienst, der Musiker und Kunden direkt in Kontakt bringen will, um deren Werke zu verbreiten. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER