"Ohne IT kann man nur noch wenig optimieren"

"Ohne IT kann man nur noch wenig optimieren"

7. Mai 2012 - Die IT der Amag Gruppe steht seit einem Jahr unter der Leitung von Ursula Kloss. Im Interview mit "Swiss IT Magazine" hat sie verraten, wie die IT des Schweizer Auto-Generalimporteurs aussieht und welche Projekte aktuell am dringlichsten sind.
(Quelle: Amag)
Ursula Kloss (Bild) amtet seit rund einem Jahr als CIO der Amag Gruppe. In dieser Funktion betreut sie mit ihrem Team die IT des gesamten Konzerns inklusive Clients, Server, Software, Netzwerk und Telefonie der aktuell 6000 bis 7000 Anwender. Auch den Support gewährleistet Kloss mit ihrem Team zentral vom Hauptsitz in Buchs aus. Dazu verfügt das Unternehmen über einen Helpdesk mit rund 15 Mitarbeitern, die die Störungsmeldungen aufnehmen, selber bearbeiten oder weitergeben. Zudem arbeitet das Unternehmen im Support sowie in anderen Bereichen mit verschiedenen Dienstleistern zusammen. "Ich spreche gerne von einem selektiven Outtasking, wobei die Verantwortung auf jeden Fall bei uns bleibt", erklärt Kloss.

Im Zentrum der Bemühungen von Kloss steht aktuell die Bestrebung, sich auf wenige strategische Anwendungsplattformen und Systeme zu konzentrieren. Momentan habe Amag noch eine sehr komplexe IT-Landschaft. Wie Kloss diese Vereinheitlichung erreichen will, wie gross der Anteil an Eigenentwicklungen ist und wie sie zum Thema Virtualisierung steht, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 5 von "Swiss IT Magazine". Noch kein Abo? Hier klicken! Und an dieser Stelle finden Sie den Artikel auch online. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER