«Es ist noch ein weiter Weg»

«Es ist noch ein weiter Weg»

4. März 2012 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2012/03
(Quelle: Nokia)
Vor gut einem Jahr haben sich Nokia-CEO Stephen Elop und Microsoft-Chef Steve Ballmer die Hand gereicht. Gemeinsam versuchen der Software-Gigant und der weltgrösste Handy-Hersteller seitdem, im hartumkämpften Smartphone-Markt Fuss zu fassen. Einen ersten Schritt dazu haben die beiden Unternehmen mit der Lancierung der beiden Windows Phones Lumia 800 und 710 unternommen, die rund ein halbes Jahr nach der Bekanntgabe der Kooperation auf den Markt kamen.

Was ist die Marke Nokia Wert?

Seit Januar sind die Geräte auch in der Schweiz erhältlich und das Feedback von Kunden, Presse und Entwicklern ist laut Michael Gubelmann, Country Manager bei Nokia Schweiz, erfreulich. Und anscheinend gehen die Smartphones hierzulande auch oft über den Ladentisch. Sowohl Nokia als auch Microsoft wollen jedoch keine lokalen Zahlen zu den Windows-Phone-Aktivierungen und zu den Geräte-Verkäufen nennen. «Die Schweizer haben offenbar nach wie vor eine hohe Affinität zur Marke Nokia», meint Christof Zogg, Director der Developer & Platform Group bei Microsoft Schweiz, «aber zugegeben, es ist noch ein weiter Weg, bis Microsoft im Smartphone-Bereich wieder eine signifikante Rolle spielen wird.» Gubelmann gibt derweil offen zu, dass auch Nokia bisher nicht als sehr starke Smartphone-Marke bekannt gewesen ist. Für ihn sind es vor allem Faktoren wie das Design sowie die Möglichkeiten der Einbindung sozialer Netzwerke, eine sehr gute Office-Integration und eine gute Anzahl lokal relevanter Apps, die für die Lumias sprechen.
 
Seite 1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER