Swiss Open Source Awards verliehen

Swiss Open Source Awards verliehen

14. September 2011 - Die Gewinner der diesjährigen CH Open Source Awards heissen Frentix, Kolab Groupware, Sascha Grossenbacher sowie Archivista.
(Quelle: www.ossawards.ch)
Die Swiss Open Systems User Group /ch/open hat am Dienstagabend im Hub in Zürich die Gewinner der diesjährigen, vierten CH Open Source Awards bekannt gegeben. Die Preise gehen an Frentix in der Kategorie Business Case, an Kolab Groupware in der Kategorie Community und an den Drupal-Entwickler Sascha Grossenbacher in der Kategorie Youth. Ausserdem haben die Organisatoren einen weiteren, vierten sogenannten Special Award verliehen. Dieser geht an Archivista. Sie setzen sich gegen insgesamt 35 Konkurrenten durch.


Frentix wurde 2006 als Spin-off aus der Universität Zürich heraus gegründet und setzt seitdem konsequent auf das Open-Source-Learning-Management-System OLAT. Die Kolab Groupware Lösung bietet ein Persönliches Informationsmanagement (PIM) für den professionellen Einsatz in Unternehmen. Archivista stellt derweil eine Business-Plattform in Form von fixfertig installierten Box-Computern zur Verfügung. Dabei werden die Bereiche Dokumenten-Management (DMS), Enterprise Ressourcing Planing (ERP) sowie Virtualisierung mit KVM abgedeckt. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER