Google: Oracle fälscht Beweismaterial

Google: Oracle fälscht Beweismaterial

12. November 2010 - Mitte August hat Oracle Klage gegen Google eingereicht. Dabei geht es um die Verwendung von Java-Technologie in Googles Android-Betriebssystem. Nun wehrt sich der Suchmaschinenprimus gegen den Vorwurf, Code aus Java für Android kopiert zu haben.

Oracle hat im August Klage gegen Google eingereicht, da der Suchmaschinenprimus mit dem Einsatz von Java in Android Oracle-Patente sowie das Urheberrecht verletzte (Swiss IT Magazine berichtete). Ende Oktober wurde die Klage noch um den Vorwurf erweitert, der Entwickler des Android-Betriebssystems habe Code von Oracles Java direkt kopiert.


Nun hat Google zu den Vorwürfen Stellung genommen und bestreitet, Code aus Java für Android kopiert zu haben. Die von Oracle zum Beweis der Urheberrechtsverletzungen vorgelegten Beispiele enthalten laut Google keine korrekte Darstellung von Klassendateien aus Android oder Oracles Java. Oracle habe wesentliche Teile der Dateien verändert oder gar gelöscht. Weiter sei Dalvik VM keine Java VM. Obwohl man Android-Apps in Java schreiben können, unterscheide sich der Bytecode von Androids Dalvik VM von demjenigen von Java. Die Architekturen der beiden VM seien grundlegend verschieden. Zudem sei Android nicht von Google, sondern von der Open Handset Alliance veröffentlicht worden, einem Zusammenschluss von 78 Unternehmen.


(abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER