Abfuhr für Microsoft

Die EU-Kommission weist den Antrag der Gates-Company auf Fristerstreckung im Zusammenhang mit dem laufenden Kartellrechtsverfahren zurück.
9. Februar 2006

     

Microsoft ist bei der EU-Kommission abgeblitzt. Die Anträge der Gates-Company auf eine Fristverlängerung für eine Stellungnahme und auf vollständige Akteneinsicht im Kartellrechtsstreit wurden zurückgewiesen. Die EU hatte Microsoft aufgefordert, bis 15. Februar eine Stellungnahme zum EU-Gutachten betreffend die Bestimmungen zum Kartellrecht - respektive der Einhaltung dieser durch Microsoft - einzureichen. Die EU hatte Microsoft Korrespondenz-Akten mit Sun, Novell, Oracle und IBM vorenthalten. Ein EU-Sprecher sagte, die Frist von acht Wochen sei lange genug, um eine kurze Erklärung zum EU-Gutachten abzugeben. Die vollständige Akteneinsicht wird Microsoft nicht gewährt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER