Serielles SCSI kommt endlich in Schwung


Artikel erschienen in Swiss IT Magazine 2005/19

     

Nachdem bereits seit dem Ende des ersten Halbjahrs 2005 erste Produkte für Serial Attached SCSI (SAS) auf den Markt tröpfeln, geht es nun richtig los. So haben am HP Technology Forum 2005 gleich sieben führende Hersteller im Speicherbereich ihre SAS-Produkte vorgestellt. Chiphersteller Broadcom war mit einer SAS/SATA-RAID-on-Chip-Lösung vertreten, die mit Interfaces für PCI Express und PCI-X ausgestattet ist. Der hochintegrierte Chip soll äusserst günstig sein und dadurch die Adaptierung von SAS im Einstiegssegment, beispielsweise bei günstigen Servern und Workstations, beschleunigen. LSI Logic, momentan Marktleader mit über 80 Prozent Anteil, ist mit einer kompletten Linie von Controllern, RAID- und Host-Bus-Adaptern, RAID-on-Motherbord-Lösungen sowie Management Software angetreten. Ein ebenso komplettes Produktportfolio hat Adaptec nur eine Woche später präsentiert. Fujitsu, Hitachi Global Storage und Seagate sind allesamt mit SAS- und den SAS-kompatiblen Serial-ATA-Harddisks vertreten gewesen, die in Formfaktoren zwischen 2,5 und 3,5 Zoll mit Umdrehungsgeschwindigkeiten von 7200 bis 15'000 rpm erhältlich sein werden. Einzig Maxtor hatte SCSI-Drives mit passendem SAS-Interface im Gepäck. SAS gilt als künftiger Standard im kostensensitiven Enterprise-Segment, da er die Vorteile von SCSI und Fibre Channel vereint und auch zu billigen SATA-Drives kompatibel ist.




Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER