Microsoft setzt dauerhaft auf Home Office

Microsoft setzt dauerhaft auf Home Office

(Quelle: Microsoft)
12. Oktober 2020 - Microsoft will seinen Mitarbeitern auch nach der Corona-Pandemie die Möglichkeit offen lassen, von zu Hause aus zu arbeiten.
Microsoft erlaubt es mehr Mitarbeitern, dauerhaft von zu Hause aus zu arbeiten, so das Unternehmen (via "The Verge"). Während die überwiegende Mehrheit der Microsoft-Mitarbeiter während der andauernden Pandemie immer noch von zu Hause aus arbeitet, hat der Softwarehersteller intern "hybride Arbeitsplatz"-Richtlinien vorgestellt, um eine weitaus grössere Flexibilität zu ermöglichen, sobald die US-Büros schliesslich wieder eröffnet werden. "The Verge" liegen die internen Richtlinien von Microsoft vor. Diese skizzieren die flexiblen Arbeitspläne des Unternehmens für die Zukunft. Dem Bericht zufolge geht das Unternehmen davon aus, die Büros nicht vor Januar wieder öffnen zu können.

Microsoft wird es den Mitarbeitern künftig erlauben, weniger als 50 Prozent ihrer Arbeitswoche frei von zu Hause aus zu arbeiten und gibt den Managern die Möglichkeit, Genehmigungen für permanente Fernarbeit zu erteilen. Mitarbeiter, die sich für die Option der permanenten Fernarbeit entscheiden, werden den ihnen zugewiesenen Büroraum aufgeben, haben aber weiterhin die Möglichkeit, den in den Microsoft-Büros verfügbaren Touchdown-Raum zu nutzen.
Während die meisten Mitarbeiter die Option, weniger als 50 Prozent von zu Hause aus zu arbeiten, problemlos nutzen können, wird es für einige Aufgaben schwierig oder sogar unmöglich sein, dauerhaft auf Remote-Arbeit umzustellen.

Microsoft hebt einige Funktionen hervor, die weiterhin Zugang zu den Büros des Unternehmens erfordern, darunter solche, die Zugang zu Hardware-Labors, Rechenzentren und persönlichen Schulungen erfordern. Den Mitarbeitern wird es auch erlaubt sein, mit Zustimmung im Inland umzuziehen oder sogar zu versuchen, international umzuziehen, wenn Remote-Arbeit für ihre jeweilige Rolle sinnvoll ist.

Während es Microsoft-Mitarbeitern erlaubt sein wird, für Remote-Arbeiten im ganzen Land umzuziehen, werden sich Vergütung und Leistungen ändern und je nach der firmeneigenen Geopay-Skala variieren. Flexible Arbeitszeiten sollen ausserdem auch ohne Genehmigung eines Managers möglich sein, und Mitarbeiter können über ihre Manager auch Teilzeitarbeitszeiten beantragen.

Microsofts Übergang zu flexiblerer Arbeitszeit erfolgt Monate, nachdem das Unternehmen die Mitarbeiter darüber informiert hat, dass seine US-Büros frühestens im Januar 2021 wieder eröffnet werden. Ursprünglich erlaubte Microsoft seinen Mitarbeitern bereits im März, von zu Hause aus zu arbeiten, bevor es mit der Ausbreitung der Pandemie eine Richtlinie zur obligatorischen Heimarbeit durchsetzte.

Microsoft ist derweil nicht die einzige Firma, die es ihren Mitarbeitern erlaubt, dauerhaft von zu Hause aus zu arbeiten. Facebook verlagert Zehntausende von Arbeitsplätzen auf Remote-Arbeit, und CEO Mark Zuckerberg verriet "The Verge", dass bis zur Hälfte der Mitarbeiter innerhalb von fünf bis zehn Jahren remote arbeiten könnten. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER