AMD kombiniert starke und schwache Kerne auf einem Chip

AMD kombiniert starke und schwache Kerne auf einem Chip

(Quelle: AMD)
11. August 2020 - Um bei mobilen Geräten sowohl Leistung wie auch Akkulaufzeit zu gewährleisten, feilt AMD an einem Chip, der leistungsstarke und energiesparende Rechenkerne kombiniert.
AMD hat sich das Konzept für ein heterogenes Prozessorsystem patentieren lassen, wie "Golem" berichtet. Dabei handelt es sich um einen Chip, auf dem sowohl leistungsfähigere, wie auch schwächere, dafür energiesparende Rechenkerne kombiniert werden. Intel hatte mit den Lakefield-Prozessoren bereits einen ähnlichen Ansatz umgesetzt ("Swiss IT Magazine" berichtete) und will auch 2021 mit den Alderlake-Modellen nachliefern. Zum Einsatz kommen sollen die Chips besonders dort, wo beide Szenarien – also ein reduzierter Betrieb mit tiefem Stromverbrauch sowie eher rechenintensive Tasks – regelmässig genutzt werden, wie etwa in Smartphones. Mithilfe eines Cache-Controllers werden die Auslastung für den Chip zu kontrollieren und korrekt auf die beiden Prozessorelemente zuzuordnen. Das Design berücksichtigt auch, dass der leistungsschwächere Teil einige Funktionen gar nicht erst übernehmen kann und daher gar nicht erst nicht mit einem vollständigen Instruktions-Set ausgestattet wird.

Hier geht es zu den Patentunterlagen. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER