Nextcloud lanciert Umfrage-Tool Forms

Nextcloud lanciert Umfrage-Tool Forms

(Quelle: Nextcloud)
28. Juli 2020 - Als direkte Konkurrenz zu Google Forms wirft Nextcloud seine eigene Software für Umfragen auf den Markt. Nextcloud Forms soll vor allem durch hohen Datenschutz überzeugen.
Nextcloud hat seine gleichnamige freie Cloud-Software um ein Tool für Umfragen erweitert. Mit Nextcloud Forms lassen sich Fragen zum Beispiel mit Ankreuzfeldern, kurzen oder langen Texten sowie Dropdown-Listen beantworten. Zudem lassen sich die Umfragen auch mit einem Ablauftermin versehen.

Zudem können diese via Link oder alternativ direkt mit anderen Nextcloud-Nutzern oder der kompletten eigene Instanz geteilt werden. Die Ergebnisse können als Diagramm oder nach einzelnen Anwendern getrennt angezeigt werden. Mit Nextcloud Forms lassen sich beliebig viele Umfragen erstellen, eine Obergrenze sieht der Hersteller nicht vor.

Bisher würden fast alle Formulare für Online-Umfragen bei Google Forms gehostet oder bei "anderen Daten-saugenden Diensten", schreibt Nextcloud in der Ankündigung. Mit Nextcloud Forms werde eine freie Alternative zu Google bereitgestellt, die Datenschutz und Privatsphäre respektiere – dank des eigenen Hostings mittels Nextcloud Server.

"Ähnlich wie bei Google Forms können mit dieser App ganz einfach Umfragen erstellt werden, von Marktforschung über Kundenfeedback bis hin zur Planung einer Büroparty. Mit Nextcloud Forms bleiben die Daten auf dem Nextcloud-Server sicher und die Privatsphäre der Befragten wird respektiert", heisst es in der Ankündigung.

Nextcloud setzt auf dasselbe Exportformat wie auch Google Forms, betont aber den Datenschutz: Unter den Personen, die das Ausfüllen einer Umfrage abbrechen, würde dies ein Drittel aus Gründen der Privatsphäre tun. Forms findet sich im Nextcloud App Store, als Open-Source-Software erscheint die Applikation unter der AGPL. (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER