Microsoft kündigt Cloud-Printing-Lösung Universal Print an
Quelle: Microsoft

Microsoft kündigt Cloud-Printing-Lösung Universal Print an

Mit der cloudbasierten Drucklösung Universal Print entfallen für Anwender von Windows 10 Enterprise oder Education die Installation von Druckertreibern auf allen Geräten und der Betrieb eines Printservers.
4. März 2020

     

Microsoft hat eine cloudbasierte Drucklösung vorgestellt. Mit Universal Print, so der Hersteller, erhalten die Nutzer "ein einfaches, reiches und sicheres Druckerlebnis", und für die IT reduzieren sich Kosten und Aufwand. Universal Print verschiebt massgebliche Funktionen des Windows-Printservers in die Microsoft-365-Cloud. Auf den einzelnen Endgeräten müssen damit keine Druckertreiber mehr installiert und à jour gehalten werden, und der Betrieb eines Printservers vor Ort entfällt. Auch Windows Server wird für Universal Print nicht benötigt.

Zudem kommen neue Features wie Security-Gruppen für den Zugriff auf die Drucker, standortbasierte Druckersuche und eine attraktive Administrationsoberfläche hinzu. Microsoft arbeitet dazu mit Partnern wie Canon zusammen, um die Drucker mit nativem Support für Universal Print auszustatten. Bestehende Drucker lassen sich über eine Proxy-App in Universal Print einbinden.


Aktuell ist der Service erst in einer privaten Vorschauversion verfügbar. Interessierte Unternehmen und Schulen können sich hier bewerben. Voraussetzungen sind Windows 10 Enterprise oder Education ab Version 1903, Azure Active Directory und mindestens 20 Nutzer. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Neue Icons für Windows 10

3. März 2020 - Microsoft hat damit begonnen, neue Icons für Windows 10 auszuliefern. Bislang gab es die neue Icon-Sprache nur für Nutzer der Insider Previews.

Hardware-Partner können Treiber neu per Windows-Update verteilen

21. Februar 2020 - Microsoft ermöglicht es Hardware-Partnern, ab der nächsten Windows-Version ihre Treiber direkt mit den Windows Updates an die Anwender zu verteilen.

Google zieht Cloud Print den Stecker

25. November 2019 - Der cloudbasierte Druck-Service Google Cloud Print wird eingestellt. Betroffene Nutzer sollen sich nach einer nativen Lösung umsehen und haben dafür noch ein gutes Jahr Zeit.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER