Unterwegs auf der Datenautobahn

5G-Netze, Xiaomi Mi Mix 3, Oppo Reno 5G
Unterwegs auf der Datenautobahn

Unterwegs auf der Datenautobahn

(Quelle: Swisscom)
Artikel erschienen in IT Magazine 2019/07
Seite 1
6. Juli 2019 -  Die Schweiz mischt in Sachen 5G weltweit ganz vorne mit. Doch welche Vorteile können Nutzer heute schon aus der neuen Mobilfunkgeneration ziehen? "Swiss IT Magazine" war auf den neuen mobilen Datenautobahnen von ­Swisscom und Sunrise unterwegs.
Swisscom und Sunrise gehören weltweit zu den ersten Providern mit betriebsbereitem 5G-Netz und rühren auch bereits kräftig die Werbetrommel dafür. Auch wenn sich in der Bevölkerung vereinzelt Widerstand gegen den laufenden Netzausbau regt, geht dieser zügig voran. Beide Anbieter wollen bis Ende 2019 quasi die ganze Schweiz flächendeckend mit der neuen Mobilfunkgeneration versorgen. Dabei gilt es für die Telekommunikationsanbieter allerdings noch einige Hürden zu überwinden. So verlangt die Technologie an sich, so zumindest die Netzbetreiber, beispielsweise eine Anpassung des Strahlungsbelastungsgrenzwerts nach oben. Geschieht dies nicht, könne nicht die volle Leistung von 5G genutzt werden. Doch ungeachtet dessen befinden sich die 5G-Infrastrukturen von Swisscom sowie Sunrise in Betrieb, Konsumenten können die Netze bereits nutzen.

"Swiss IT Magazine" hat sowohl von Swisscom als auch von Sunrise ein 5G-­fähiges Smartphone inklusive SIM-­Karte erhalten und eine Momentaufnahme gewagt. Vorneweg lässt sich sagen: Der Ausbau der 5G-Netzinfrastruktur in der Schweiz steckt noch in den Kinderschuhen. Der Einstieg in die 5G-Welt für Endnutzer kann sich aber bereits heute ­lohnen.

Auswahl noch klein

Wer das 5G-Netz in der Schweiz benutzen will, der braucht dazu natürlich zuallererst ein taugliches Smartphone. Zwar ist die Auswahl zurzeit noch eher limitiert, doch bieten sowohl Swisscom als auch Sunrise bereits jeweils drei 5G-fähige Geräte an.

Die aktuell erhältlichen 5G-Smartphones gehören allerdings allesamt der oberen Preisklasse an, Konsumenten müssen also tief in die Taschen greifen. Swisscom verkauft das Oppo Reno 5G für 999 Franken, das LG V50 Thinq für 1299 Franken und das Samsung Galaxy S10 in der 5G-Variante für 1279 Franken. Bei Sunrise gibt es das insgesamt preisgünstigste 5G-Handy, das Xiaomi Mi Mix 3 5G, für 847 Franken, das Huawei Mate 20 X 5G für 997 Franken und ebenfalls Samsungs Galaxy S10 5G, hier etwas teurer, für 1297 Franken. Apple-Fans müssen sich derweil vermutlich noch ­etwas länger gedulden, bisher ist kein konkreter Zeitpunkt für den Launch eines 5G-iPhones bekannt.

Besonders interessant: Die beiden ersten 5G-Smartphones, die auf dem Schweizer Markt landeten, stammen beide von chinesischen Herstellern, und genau mit diesen zwei Geräten – dem Oppo Reno 5G und dem Xiaomi Mi Mix 3 5G – konnte "Swiss IT Magazine" die beiden 5G-Netze testen.
 
Seite 1 von 5
Nächste Seite

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/11
Schwerpunkt: Digital Signage
• Digitale Werbung in ansprechenden Formaten
• Location Based Mobile Advertising
• 14 essenzielle Features einer Digital Signage Software
• Digitale Wegleitung beim Bund
• Anbieter für mehr Abwechslung im Schaufenster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER