Teamviewer integriert vier neue Dienste

Teamviewer Remote Management
Teamviewer integriert vier neue Dienste

Teamviewer integriert vier neue Dienste

(Quelle: Teamviewer)
Artikel erschienen in IT Magazine 2019/05
4. Mai 2019
Teamviewer hat sein 2013 als eigenständige Lösung entwickeltes Produkt ITbrain unter dem neuen Namen Teamviewer Remote Management als zusätzlich buchbares Modul für die Teamviewer-Managementkonsole lanciert. Durch die Integration in das Teamviewer-Kernprodukt können Anwender über die Managementkonsole nun nach Bedarf einzelne Dienste von Teamviewer Remote Management buchen.
Alles in allem sind vier Dienste in der Lösung enthalten. Ein Monitoring-Dienst überwacht die IT-Infrastruktur sowohl auf Hard- als auch auf Software-Ebene und soll frühzeitig vor Problemen warnen. Überprüft werden dabei unter anderem die Speicherkapazität und die CPU-Auslastung der überwachten Geräte, aber auch der Status von Prozessen und das Auftreten bestimmter Events. Über den Dienst Asset Management sollen Administratoren derweil auf einen Blick Informationen erhalten, beispielsweise über den Typ, Namen und Hersteller der eingesetzten Hardware sowie das Betriebssystem, die interne und externe IP-Adresse und die Versionsnummer von installierter Software. So soll man den Überblick über die installierte Soft- und Hardware ­behalten.
Mit dem Dienst Endpoint Protection sollen Geräte vor Schädlingen geschützt werden. Die Security-Lösung soll weitgehend wartungsfrei funktionieren, zudem lassen sich individuelle Richtlinien für einzelne Geräte oder ganze Gruppen definieren. Geschützt werden soll vor Viren, Trojanern, Rootkits oder auch Ransomware – on- und offline. Und zu guter Letzt ist ein Backup-Dienst enthalten, um Endpunkte aus der Ferne zu sichern, wobei die Daten «unter Einhaltung höchster Security-Standards» in der Cloud gesichert werden. Teamviewer setzt dabei auf die Infrastruktur von Amazon Web ­Services.
Teamviewer verspricht für Remote Management ein flexibles Preismodell, bei dem nur die Dienste gebucht werden können, die benötigt werden. Bei jährlicher Rechnungsstellung gibt es etwa Monitoring und Asset Management sowie Endpoint Protection ab 1.94 Franken/Monat pro Endpunkt, und der Backup-­Dienst kann ab 16 Rappen pro GB und Monat gebucht werden. Je nach Anzahl Endpunkte beziehungsweise Daten gibt es zudem Rabatte.
Info: Teamviewer, www.teamviewer.com
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/12
Schwerpunkt: Software-Bereitstellung, Apps und Packaging
• Alles einfacher machen: Software-Paketierung
• Software-Paketierung - Pain or gain
• "Paketierung wird es nach wie vor brauchen"
• Knappe Ressourcen, maximale Automatisierung
• Software-Packaging in der Schweiz
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER