Microsoft bringt am Jobscouting Day ICT-Stellensuchende mit Arbeitgebern zusammen

Microsoft bringt am Jobscouting Day ICT-Stellensuchende mit Arbeitgebern zusammen

Microsoft bringt am Jobscouting Day ICT-Stellensuchende mit Arbeitgebern zusammen

(Quelle: Microsoft)
28. Februar 2019 -  Am zweiten Jobscouting Day trafen 120 stellensuchende ICT-Führungskräfte auf Vertreter von 16 Microsoft-Partnerunternehmen. Die Initiative ist Teil des Engagements von Microsoft Schweiz für eine moderne Aus- und Weiterbildung in der Schweiz.
Der Jobscouting Day, den Microsoft im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit dem Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Zürich (AWA) ins Leben gerufen hat, bringt ICT-Stellensuchende und Jobanbieter aus dem Partner-Ökosystem von Microsoft zusammen. Das Ziel der Veranstaltung ist es, stellensuchende IT-Führungskräfte aus den Bereichen Entwicklung, Architektur, Projektmanagement und Verkauf auf offene Stellen bei Microsoft-Partnerunternehmen aufmerksam zu machen.

"Das Format des Jobspeed-Dating ist unkompliziert, effizient und ermöglicht es, Arbeitgebende mit Kandidatinnen und Kandidaten zusammenzubringen", so die Zürcher Vokswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh. "Darüber hinaus ist es ein wichtiger Beitrag gegen den Fachkräftemangel." Ähnliche Jobspeed-Datings werden an vielen Veranstaltungen der RAV des Kantons Zürich durchgeführt.

Am diesjährigen Anlass im Hauptsitz von Microsoft in Wallisellen trafen 120 Stellensuchende auf 16 Partnerunternehmen. Ausgewählt wurden die 120 Teilnehmer aus insgesamt 300 Stellensuchenden, welche sich über die RAV im Kanton Zürich für die Teilnahme bewarben. Die Auswahl wurde von einem Fachgremium und der Leitung des RAV Zürich Nansenstrasse getroffen. Wichtige Kriterien dabei waren etwa Fachkompetenz, Erfahrung und Sprachkenntnisse. Der Anlass soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.

Für Marianne Janik, CEO der Microsoft Schweiz, ist diese Veranstaltung nicht nur eine Herzensangelegenheit: "Natürlich sind wir stolz, wenn wir mithelfen können, dass stellensuchende Menschen wieder in den Arbeitsprozess zurückfinden. In den Gesprächen mit den Partnern hören wir inzwischen auch immer öfter, dass Aufträge nicht abgearbeitet werden können oder gar abgelehnt werden müssen, weil die Fachkräfte fehlen." Alleine im Partner-Ökosystem von Microsoft Schweiz sollen gemäss Schätzung über 15'000 Stellen unbesetzt sein. ICT-Berufsbildung Schweiz geht davon aus, dass der Schweiz 2026 sogar rund 40'000 ICT-Fachkräfte fehlen werden. "Fehlende Fachkräfte bremsen den digitalen Wandel und damit das Wachstum der Schweizer Wirtschaft", so Marianne Janik. "Das ist ein Problem, das uns alle betrifft und das wir gemeinsam mit unseren Partnern aktiv anpacken wollen."

Die folgenden Partnerunternehmen von Microsoft Schweiz nahmen am Job-Scouting-Day 2019 teil: Swisscom, Codit, Trivadis, P-Connect, Orbis, One Step Beyound, Itnetx, Dolphin Systems, Efexcon, Bithawk, First Frame Networkers, Corporate Software, Elca Informatik, UMB, Artis Itech, IT-Logix und RedIT. (swe)
Jetzt kaufen im Microsoft Store
Weitere Artikel zum Thema
 • Microsoft lädt zu Schweizer Tech Summit 2019
 • Umfrage: Arbeitslose Informatiker gesucht
 • Microsoft eröffnet Pop Up House in Zürich

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2019/07
Schwerpunkt: Managed Document Services 2019
• Dokumente verwalten von MDS bis EIM
• ECM ist in der Schweiz ein Wachstumsmarkt
• MDS - Basis für den Wandel zum modernen Arbeitsplatz?
• Die Datensilos müssen weg
• Strategien für ein effizientes Output Management
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER