Auch Facebook soll an Musik-Angebot arbeiten

Auch Facebook soll an Musik-Angebot arbeiten

9. Juli 2015 - Steigt noch ein Internetgigant ins Geschäft mit Musikstreaming ein? Berichten zufolge soll auch Facebook an einem eigenen Musikdienst arbeiten und mit Rechteinhabern verhandeln.
(Quelle: Facebook)
Nachdem kürzlich Apple mit einem Musik-Streaming-Dienst gestartet ist und auch Google seine Bemühungen in diesem Bereich ausweitet, soll nun ein weiterer Internetgigant Pläne in Richtung Musikstreaming verfolgen: Facebook. Wie die Plattform "Music Ally" berichtet, arbeitet Facebook an einem eigenen Abo-Dienst für Musik. Das Unternehmen befinde sich aktuell in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Rechteinhabern, um in einem ersten Schritt Musikvideos abspielen zu dürfen. Diese sollen im Rahmen der verstärkten Fokussierung von Facebook auf Videos und den Plänen, Content-Lieferanten an Werbe-Erlösen zu beteiligen (Swiss IT Magazine berichtete), abgespielt werden. So können auch die Rechteinhaber von Musik entschädigt werden.

Im Falle einer Einigung mit den Rechteinhabern soll dann in einem zweiten Schritt ein ausgewachsener Musik-Streaming-Dienst folgen, der den aktuell rund 1,4 Milliarden Facebook-Nutzern angeboten werden soll. Unklar sei, ob Facebook selbst eine Streaming-Plattform aus dem Boden stampfen werde oder eine bestehende Plattform nach dem Vorbild von Apple (Beats Music) übernehmen werde, heisst es. "Music Ally" streicht in diesem Zusammenhang hervor, dass beispielsweise Spotify aktuell rund die Hälfte von dem Wert sei, was Facebook für Whatsapp bezahlt hatte, und dass andere Plattformen wie Rdio wohl für einen Bruchteil des Whatsapp-Preises zu haben wären. Allerdings soll die Tendenz bei Facebook aktuell eher Richtung Eigenentwicklung gehen, ist zu lesen. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER