Facebook lanciert Sicherheitsplattform Threatexchange

Facebook lanciert Sicherheitsplattform Threatexchange

12. Februar 2015 -  Mit Threatexchange ist Facebook mit einer Sicherheitsplattform an den Start gegangen, die Unternehmen den Austausch zu Sicherheitsthemen ermöglicht.
Facebook lanciert Sicherheitsplattform Threatexchange
(Quelle: Facebook)
Facebook hat die Sicherheitsplattform Threatexchange lanciert, welche es Unternehmen erlaubt, sich über Sicherheitsthemen auszutauschen. Das Ziel sei es, Unternehmen so eine Möglichkeit zu bieten, einfacher voneinander zu lernen und sich dadurch besser vor Hackerangriffen und dergleichen zu schützen. Dabei sollen die Beteiligten jeweils definieren können, wer ihre Beiträge auf der Plattform einsehen darf – dadurch soll beispielsweise verhindert werden, dass noch nicht ausgemerzte Sicherheitslücken an die Öffentlichkeit gelangen und ausgenutzt werden können.

Die Sicherheitsplattform basiert auf dem Facebook-eigenen Sicherheits-Framework Threatdata, welches Bedrohungen im Netz wie etwa Viren, Malware und manipulierte URLs erkennen und analysieren soll. Unterstützung erhält Facebook für Threatexchange bereits von Pinterest, Tumblr, Twitter, Yahoo, Bitly und Dropbox. Weitere Partner sollen folgen. Interessierte Unternehmen können sich hier für den Dienst registrieren. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • Erpresser-Malware Torrentlocker erreicht Europa
 • IT-Verantwortliche fürchten Cyberattacken
 • Sicherheitslösungen für Server und Android
 • Dropbox Business erhält API

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER