LTE-Standard in Arbeit

LTE-Standard in Arbeit

6. November 2009 -  Verschiedene Telekom-Unternehmen wollen gemeinsam einen Standard für Sprach- und Nachrichtendienste für LTE-Netze entwickeln, der auf dem IP-Multimedia-Subsystem des 3GPP basieren soll.

Diverse Telekom-Unternehmen wie AT&T, Verizon, Nokia, Samsung, Orange, Telefónica, TeliaSonera, Vodafone, Alcatel-Lucent, Ericsson, Nokia Siemens Networks und Sony Ericsson haben einen Standard für Sprach- und Nachrichtendienste für Long-Term-Evolution-Netzwerke (LTE) angekündigt. Die Gruppe sammelt nun unter dem Namen "One Voice" technische Richtlinien für LTE-Dienste und -Produkte.


Durch den Standard soll die Interoperabilität von Breitband-Sprach- und SMS-Diensten gewährleistet werden. Das Ziel sei eine technische Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen Mobilfunkprovidern und Geräteherstellern. Aufsetzen soll der Standard auf dem IP-Multimedia-Subsystem (IMS), das definiert, wie Daten, Sprache und andere Inhalte über IP-basierte Netzwerke verteilt werden und eine Entwicklung des Branchenverbandes 3rd Generation Partnership Project (3GPP) ist.

(abr)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2020/01
Schwerpunkt:
• Software-Entwicklung in der Schweiz
• Marktübersicht: Schritt für Schritt zur Individualsoftware
• Nearshoring-Varianten nahtlos anpassen
• So wird bei Abacus und Opacc gearbeitet
• Progressive Web Apps vs. native Apps
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER