Apple plant Sicherheitsschutz für iMessage gegen Quantentechnologie

Apple plant Sicherheitsschutz für iMessage gegen Quantentechnologie

Apple bereitet die Verteidigung von iMessage gegen die zukünftige Bedrohung von Quantencomputern vor. Dazu hat Apple eine komplett neue Verschlüsselungstechnik namens PQ3 entwickelt.
23. Februar 2024

     

Noch steckt die Quanteninformatik in den Kinderschuhen, dennoch liegt die Vermutung nahe, dass mit der enormen Rechenleistung heute als sicher geltende Verschlüsselungstechniken gegen die künftige Technologie wirkungslos werden würden. Um dem vorzubeugen, plant Apple mit dem Rollout von iOS und iPadOS 17.4 sowie WatchOS 10.4 und MacOS 14.4 einen komplett neue Verschlüsselungstechnik, wie das Unternehmen in einem Blogpost schreibt. Im Verschlüsselungsprotokoll namens PQ3 sei im Vergleich zum bisherigen Algorithmus kein Stein auf dem anderen geblieben.


Apple sagt, selbst wer heute verschlüsselte Daten sammelt in der Hoffnung, sie später unter der Nutzung von Quanteninformatik zu knacken, werde keine Chance haben, PQ3 zu durchbrechen. Apple führt eine eigene Kategorisierung von Sicherheitsstufen und mit dem neuen Protokoll steige iMessage gemäss eigenen Angaben von der untersten ersten Stufe auf die höchste dritte Stufe auf – keine andere Software von Apple nutzt bislang diese Sicherheitsstufe. Der Hersteller aus Cupertino behauptet sogar, PQ3 sei noch leistungsfähiger als die starke Verschlüsselungstechnik des Konkurrenten Signal. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

Apple lanciert neue Sport-App

22. Februar 2024 - Eine neue Sport-App fürs iPhone fasst Tabellenstände und Statistiken diverser Teams und Sportarten zusammen. Noch liegt der Fokus aber auf amerikanischen Sportarten, weshalb die App nicht in Europa verfügbar ist.

Apple droht 500 Millionen Euro Busse

20. Februar 2024 - Weil Apple seine Marktmacht im Musikstreaming-Geschäft zum Nachteil anderer Wettbewerber ausgenutzt hat, droht Apple eine Busse in Höhe von 500 Millionen Euro. Es wäre die erste Busse, die Apple in Europa kassiert.

Homescreen von iOS 17.4 in der EU ohne PWAs

19. Februar 2024 - Wegen des Digital Markets Act müssen Apple-User in der EU ab iOS 17.4 auf Progressive Web Apps auf dem Homescreen verzichten. Die Schweiz ist womöglich nicht betroffen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER