Cisco gibt Ende des Hyperflex HCI-Portfolios bekannt
Quelle: Depositphotos

Cisco gibt Ende des Hyperflex HCI-Portfolios bekannt

Cisco stellt sein Hyperflex-Angebot ein. End-of-Life- und End-of-Sale-Termine stehen bereits fest, Kunden sollen stattdessen auf Nutanix-Software in Kombination mit Cisco-Hardware migrieren.
17. September 2023

     

Cisco zieht sich zumindest teilweise aus dem HCI-Bereich zurück. Wie der IT-Riese angekündigt hat, wird er seine Hyperflex-Plattform einstellen, End-of-Life und End-of-Sale stehen bereits fest. So können Kunden die Hyperflex-Hardware noch bis zum 12. März 2024 kaufen, ausgeliefert wird sie bis zum 10. Juni 2024. Für die Hyperflex Data Platform (HXDP) gilt der 11. September 2024 als End-of-Sale-Stichtag. Software-Releases und Bug Fixes sollen bis zum 11. September 2025 erfolgen. Support erhalten Unternehmen wiederum bis Anfang 2029 beziehungsweise bis zum Ende der jeweiligen Vertragslaufzeit.


Ganz überraschend kommt Ciscos Entscheidung nicht. Vmware und Nutanix dominieren den globalen Markt – und erst vor wenigen Monaten hatte Cisco eine gross angelegte Partnerschaft mit Nutanix angekündigt. Sie verknüpft Ciscos Infrastrukturangebot mit der Cloud-Plattform des HCI-Vorreiters. Entsprechend empfiehlt der Anbieter Hyperflex-Kunden aktuell auch, auf Nutanix-Lösungen zu migrieren.
Cisco hat ein FAQ rund um das Ende von Hyperflex bereitgestellt, das Fragen bezüglich Support, Migration und Lizenzen klärt. Die ersten kombinierten Lösungen aus der Cisco-Nutanix-Partnerschaft sollen wiederum im kommenden Herbst erhältlich sein. "Kunden fragen nach Lösungen, die einfach, nachhaltig und zukunftssicher sind", bewarb Jeremy Foster, Senior Vice President und General Manager, Cisco Compute, die Zusammenarbeit. "Diese Partnerschaft antwortet mit einer Komplettlösung, die virtuelle Rechen-, Netzwerk- und Speicherlösungen für Kunden-Rechenzentren und öffentliche Clouds umfasst. (sta)


Weitere Artikel zum Thema

Cisco präsentiert neue Chips für KI-Umgebungen

26. Juni 2023 - Mit der Silicon-One-Generation 4 beschleunigt Cisco die Kommunikation in KI- und Machine-Learning-Netzwerken auf bis zu 51,2 Terabit pro Sekunde.

Sicherheitslücken bei Cisco

7. November 2022 - Diverse Cisco-Produkte, darunter die Identity Services Engine, Broadworks und die E-Mail Security Appliance, leiden unter verschiedenen mit Risikograd hoch eingestuften Schwachstellen. Patches sind für die meisten Fälle verfügbar.

Cisco Live: Cisco präsentiert neue Cloud-Lösungen

15. Juni 2022 - Cisco zeigt an der Cisco Live einen Strauss neuer Cloud-managed-Plattformen, die den IT-Betrieb in einer hybriden Multi-Cloud-Welt massgeblich erleichtern und sicherer machen sollen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER