E-Voting-System der Post kommt bei eidgenössischen Wahlen zum Einsatz
Quelle: Die Post

E-Voting-System der Post kommt bei eidgenössischen Wahlen zum Einsatz

Der Bundesrat hat den Kantonen Basel-Stadt, St. Gallen und Thurgau die Bewilligung erteilt, bei den eidgenössischen Wahlen im Herbst E-Voting zu verwenden. Rund 1,2 Prozent aller Schweizer Stimmberechtigten bekommen damit die Möglichkeit, elektronisch zu wählen.
17. August 2023

     

In diesem Herbst wird das E-Voting-System der Post erstmals bei eidgenössischen Wahlen eingesetzt. Der Bundesrat hat den Kantonen Basel-Stadt, St. Gallen und Thurgau die entsprechende Grundbewilligung erteilt, wie die Schweizerische Post via Blog schreibt. Diese gilt für einen limitierten Einsatz. So werden in den Kantonen Basel-Stadt, St. Gallen und Thurgau die Auslandschweizer Stimmberechtigten elektronisch wählen können. Der Kanton Basel-Stadt lässt zudem Inlandschweizer Stimmberechtigte mit Behinderungen zu. Auch im Kanton St. Gallen kann sich zusätzlich eine begrenzte Anzahl Inlandschweizer Stimmberechtigter aus Gemeinden, die E-Voting anbieten, für die elektronische Stimmabgabe anmelden. Insgesamt beantragen die Kantone für die Nationalratswahlen die Zulassung von rund 65'000 Stimmberechtigten, wie der Bund schreibt. Dies entspreche rund 1,2 Prozent aller Schweizer Stimmberechtigten.


Im Vorfeld des geplanten Einsatzes habe man das System in den letzten Monaten erneut intensiv getestet, verspricht die Post. So hätten im Juli 2650 Hacker aus der ganzen Welt im Rahmen eines öffentlichen Intrusionstests versucht, Schwachstellen im E-Voting-System zu entdecken. "Trotz den rund 55'000 Angriffen gelang es niemandem, in das E-Voting-System oder gar in die elektronische Urne einzudringen." Weiter erklärt die Post, dass man im Rahmen von öffentlichen Intrusionstests sowie der öffentlichen Überprüfung des Programmiercodes, der Spezifikation und weiterer wesentliche Dokumentationen bereits 285 Meldungen erhalten habe. Dafür habe man rund 170’000 Franken für Belohnungen an IT-Spezialisten und ethische Hacker ausbezahlt. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

E-Voting in der Schweiz: Was bisher geschah

8. Juli 2023 - Seit über zwanzig Jahren arbeitet die Schweiz an der Einführung von E-Voting. Nicht nur Laien haben den Faden schon lange verloren. An dieser Stelle soll anlässlich der jüngsten E-Voting-Tests Mitte Juni das Geschehen eingeordnet und ein Ausblick gegeben werden.

Premiere für E-Voting-System der Post: Demo-Version ist live

19. April 2023 - Die E-Voting-Plattform der Post kommt im Juni 2023 erstmals im Rahmen eidgenössischer Wahlen zum Einsatz. Eine Demo-Version des Systems ist per sofort für alle frei zugänglich.

Öffentlicher Test des E-Voting-Systems der Post

11. April 2023 - Das E-Voting-System der Post kommt nach einer mehrjährigen Pause im Juni 2023 in drei Kantonen erstmals wieder zum Einsatz. Ab dem 19. April gibt es eine Demoversion für alle zum Ausprobieren.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER