Festnetzinternet Schweiz: Salt mit klar höchster Durchschnittsbandbreite im ersten Quartal
Festnetzinternet Schweiz: Salt mit klar höchster Durchschnittsbandbreite im ersten Quartal

Festnetzinternet Schweiz: Salt mit klar höchster Durchschnittsbandbreite im ersten Quartal

(Quelle: Salt)
18. April 2023 - Salt lieferte via Festnetz im ersten Quartal eine Durchschnittliche Bandbreite von gut 367 Mbps. UPC erreichte 218 Mbps, Sunrise 149 und Swisscom knapp 109 Mbps.
Ookla, die Organisation, die hinter dem Internet-Geschwindigkeitstest Speedest.net steht, hat die Zahlen bezüglich der Durchschnittsgeschwindigkeiten im Schweizer Festnetzinternet im ersten Quartal veröffentlicht. Das höchste durchschnittliche Download-Tempo erreichte demnach Salt mit gut 367 Mbps. Dahinter folgt UPC mit gut 218 Mbps, vor Sunrise mit 149 Mbps. UPC und Sunrise werden – obwohl die Provider inzwischen Eins sind – bei Ookla immer noch separat erhoben. Swisscom kommt auf ein Durchschnittstempo von knapp 109 Mbps, Quickline auf etwas über 107 Mbps.

Nebst den maximalen durchschnittlichen Download-Geschwindigkeiten mach Ookla auch Aussagen zur Latenz bei den einzelnen Providern. Diese ist mit 8 Millisekunden bei Salt am tiefsten, vor Swisscom mit 9 Millisekunden, Sunrise mit 11 und UPC sowie Quickline mit 18 Millisekunden.

Und schliesslich gibt Ookla auch an, wie konsistent die Schweizer Internetanbindungen im Q1 waren. Erneut schafft Salt hier den besten Wert mit 95,4 Prozent, was bedeutet, dass 95,4 Prozent der gemessenen Resultate eine Download-Bandbreite von mindestens 25 Mbps und einen Upload von mindestens 3 Mbps erzielten. UPC kommt hier auf 91,4 Prozent, Sunrise auf 90,3, Quickline auc 90,1 und Swisscom auf 88,6 Prozent. (mw)

Kommentare

Dienstag, 18. April 2023 pm
Wenig verwunderlich, dass Salt vorne liegt. Die bieten ja nur Fiber an. Die anderen kommen teilweise noch über Kupfer.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER