Dataspace Switzerland: Das neue Datenschutzgesetz

Dataspace Switzerland: Das neue Datenschutzgesetz

Dataspace Switzerland: Das neue Datenschutzgesetz

(Quelle: Swiss Made Software)
16. November 2022 - Im Rahmen der vierten Ausführung des Events Dataspace Switzerland von Swiss Made Software beschäftigte man sich mit den Neuerungen und Pflichten, die mit dem neuen Datenschutzgesetz einhergehen.
Das Label Swiss Made Software veranstaltet mit seiner Eventreihe Dataspace Switzerland regelmässig Infoveranstaltungen zu aktuellen Digitalthemen in der Schweiz. In der vierten Ausgabe des Events, der im Zürcher Impact Hub am Sihlquai stattfand, setzte man sich im Hinblick auf das im September 2023 in Kraft tretende Datenschutzgesetz (DSG) mit dem Thema Datenschutz auseinander.

Die anwesenden Experten stellten in vier Vorträgen die Neuerungen und hinzugekommenen Pflichten vor, die das neue Datenschutzgesetz vorgibt und gaben den Teilnehmern Hinweise, wie die neuen Verantwortlichkeiten in der Praxis umgesetzt werden können. Neben dem Live-Event im Impact Hub, dem rund 25 Teilnehmer in Person beiwohnten, konnte der Event dank der hybriden Umsetzung auch live via Internet verfolgt werden – rund 90 weitere Zuschauer nutzten das Angebot des Remote-Events.


Datenschutz endlich ernst nehmen

Eröffnet wurde der Event mit einer kurzen Einführung von Christian Walter, Managing Partner von Swiss Made Software, der die Frage in den Raum stellte, ob der Datenschutz mit dem DSGH von der bisher stiefmütterlichen Behandlung befreit werden kann. Nun, da klare Verantwortlichkeiten für die Aufgaben in Verbindung mit dem Schutz von Personendaten in Unternehmen definiert wurden, könne der Datenschutz nun endlich ernstgenommen werden, so Walter.

Den Einstieg der Vorträge machte Michèle Balthasar, Rechtsanwältin und Geschäftsführerin von Balthasar Legal, die sich auf die Beratung von Unternehmen im Bereich Digitalisierung spezialisiert hat. In ihrem Beitrag zu den Änderungen, die das revidierte Datenschutzgesetz für Schweizer Unternehmen mit sich bringt, schuf sie auch eine Basis für das Verständnis der folgenden Referate. Besonders betonte Balthasar, dass es für hiesige Unternehmen an diesem Punkt in ihren Augen keinen Weg um das Thema Datenschutz herum mehr geben kann. Nicht zuletzt, weil das DSG im Gegensatz zur EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) den Unternehmen keine Übergangsfrist gewähren wird – ab dem 1. September 2023 gelten die neuen Regeln und man wird sich hierzulande zeitnah anpassen müssen. Um die Massnahmen von staatlicher Seite zu überwachen und zu forcieren wird der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte (EDÖB) fortan gar über mehr Ressourcen verfügen können, wie sie anfügte.

 
Seite 1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER