ICT-Berufsbildung verleiht die 2022er-Awards
Quelle: ICT-Berufsbildung/Tom Trachsel

ICT-Berufsbildung verleiht die 2022er-Awards

Über Awards und Ehrungen, die an der ICT Award Night von ICT-Berufsbildung verliehen wurden, können sich eine Reihe von Ausbildungsbetrieben, Lernenden und Informatiker mit EFZ-Abschluss sowie der beste ICT-Berufsbildner freuen.
31. Oktober 2022

     

An der ICT Award Night vom 28. Oktober 2022 hat der Verband ICT-Berufsbildung im Berner Bierhübeli die drei Unternehmen Baumer Electric, Emmi und Swisscom mit dem ICT Education & Training Award ausgezeichnet. Für die Bewertung war eine unabhängige sechsköpfige Jury zuständig. Und Julien Aebi von Cisel Informatique erhiehlt den Spezialpreis als bester ICT-Berufsbildner 2022, dies auf Basis von Auskünften von Lernenden.

Baumer Electric erhielt den Award in der Kategorie 1 bis 20 ICT-Mitarbeitende: Die Firma bildet bei insgesamt 16 ICT-Mitarbeitenden erstaunliche 8 Lernende aus – eine ICT-Lernendenquote von 50 Prozent. Nominiert waren in dieser Kategorie neben Baumer Elecrtric auch Avarel Studios und RMD Informatik.


Emmi Schweiz belegt den Spitzenplatz in der Kategorie 21 bis 100 ICT-Mitarbeitende, hat seine Lehrstellenquote in den letzten Jahren auf 12 Prozent erhöht und bildet neben Informatikern/innen in vier verschiedenen Ausbildungsmodellen auch Mediamatiker/innen und ICT-Fachleute aus. Emmi setzte sich gegen die Mitnominierten Ivoclar Vivadent und Netree durch.

In der Kategorie über 100 ICT-Mitarbeitende obsiegte Swisscom mit seinen mehr als 450 ICT-Lernenden, davon 16 in einem neuen Pilotprojekt. Überzeugt hat die Jury unter anderem der flexible Ausbildungsweg: Die Lernenden stellen ihren Ausbildungsweg mit ihrem Kompetenzcoach der Berufsfachschule und ihrer Lernbegleitung von Swisscom selbst zusammen. Mitnominiert waren hier Brack und die Informatik- und Organisationseinheit OIZ der Stadt Zürich.
Der beste ICT-Berufsbildner Julien Aebi wird von einem seiner Lernenden wie folgt gelobt: "Julien vertraut uns Aufgaben an, die für unseren beruflichen Werdegang einen Mehrwert darstellen und den Kontakt zur Kundschaft erlauben. Er sorgt dafür, dass wir in die Organisation integriert werden und vom Austausch mit Mitarbeitenden profitieren können." Aebi liess in der Bewertung die mitnominierte Ausbildungsbegleiterin Tania Prader von Swisscom sowie Marco Stuber, Leiter Berufsbildung bei Opacc, hinter sich.


Auszeichnungen gab es an der von Knackeboul moderierten Veranstaltung auch für hervorragende Leistungen von ICT-Professionals. Den ICT Professional Award für den besten eidgenössischen Fachausweis erlangte David Schuler, ICT-System- und Netzwerktechniker mit einer Gesamtnote von 5,9. Den ICT Senior Professional Award erhielt Moreno Ivan Paganessi mit einer Note von 5,5 in der höheren Fachprüfung zum ICT-Manager. Und mit dem ICT Young Professional Award für die beste Berufsmeisterschaft kann sich der Graubündner Lars Peder schmücken, der als Schweizermeister in der Disziplin Webtechnologien an den ITCskills2022 über sämtliche fünf ICT-Disziplinen mit 98,25 von möglichen 100 Punkten das beste Resultat erzielte. Darüber hinaus wurden die drei Informatiker EFZ Sven Gerber (Rang 4 in IT Network Systems Administration), Thomas Gassmann (Rang 6 in IT Software Solutions for Business) und Tom Diggelmann (Rang 7 in Web Technologies) geehrt. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Ausschreibung für ICT Education & Training Award hat begonnen

20. April 2022 - Unternehmen, die sich für den ICT-Berufsnachwuchs einsetzen, können sich ab sofort und bis zum 10. Juni 2022 für den ICT Education & Training Award bewerben.

ICT-Berufsbildung Schweiz partnert mit Fachhochschule Graubünden

14. Januar 2022 - Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken und den Austausch zwischen der beruflichen und hochschulischen ICT-Bildung zu fördern, gehen die FH Graubünden und der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz eine Partnerschaft ein.

ICT-Berufsbildung Schweiz gründet Digitalisierungs-Kompetenzzentrum

14. Dezember 2021 - Mit einem neuen Kompetenzzentrum will ICT-Berufsbildung Schweiz die Digitalisierung im Berufsbildungssystem vorantreiben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER