HP stopft kritisches Leck in Support Assistant

HP stopft kritisches Leck in Support Assistant

HP stopft kritisches Leck in Support Assistant

(Quelle: Depositphotos)
11. September 2022 - In HPs Diagnose-Software Support Assistant wurde ein gefährliches Sicherheitsleck entdeckt. Jetzt hat HP ein Update veröffentlicht und empfiehlt allen Usern, die Aktualisierung baldmöglichst einzuspielen.
Die Software HP Support Assistant dient der Fehlerdiagnose wie auch der Fehlerbehebung und wird mit neuen HP-Computern meist vorinstalliert ausgeliefert. Wie nun "Beta News" meldet, wurde in der Software eine Sicherheitsschwachstelle entdeckt, die es einem Angreifer ermöglicht, via DLL Hijacking mit den Berechtigungen der HP-Software Schadsoftware auf dem angegriffenen Rechner zu platzieren. Das Risiko der Schwachstelle mit der Kennung CVE-2022-38395 wurde mit dem Score 8,2 von 10 bewertet.

HP hat die Support-Assistant-Software mittlerweile auf die Version 9.11 aktualisiert und rät allen Anwendern, die noch eine ältere Version im Einsatz haben, das Update baldmöglichst einzuspielen. Die Aktualisierung kann entweder über die integrierte Update-Routine vorgenommen werden oder auch durch die manuelle Installation der aktualisierten Version. (rd)

Kommentare

Dienstag, 13. September 2022 Alex Strupler
Die neuste Version ist sogar noch neuer: 9.19.52.0

Dienstag, 13. September 2022 Alex Strupler
Betroffen sind die Versionen bis 9.11. - die neuste Version ist aber 9.16.80.0 - welche man vermutlich am besten gleich installiert. Eventuell schreibt ihr euren Artikel noch rasch um darauf.

Samstag, 10. September 2022 S. Bünzli
es ist sowieso nicht ratsam den hp assistant installiert zu haben. am besten deinstalliert man das tool komplett, auch wenn es nicht wie das pendant von lenovo wenig persönliche daten sammelt.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER