Sommerferien mit Google Maps

(Quelle: Google)

Sommerferien mit Google Maps

(Quelle: Google)
27. Juli 2022 - Rechtzeitig auf die Sommerferien präsentiert Google drei neue Funktionen für Google Maps. Allesamt sollen bei der Reiseplanung eine helfende Hand bieten.
Mit dem Ziel, seine Nutzer bei ihrer Reiseplanung im Sommer zu unterstützen, präsentiert Google drei neue Funktionen für Google Maps. Egal ob Städtetrip, Fahrradreise oder Gruppentreffen, die neuen Updates decken alles ab.

Für Städtetrips und Liebhaber von Sehenswürdigkeiten bietet Google eine Funktion, die zu entscheiden hilft, ob eine Sehenswürdigkeit auch tatsächlich sehenswürdig ist – Fehler in der Reiseroutenplanung sollen so vermieden werden. Hierfür bietet Google fotorealistische Aufnahmen von fast 100 ausgewählten Sehenswürdigkeiten. Dabei wird künstliche Intelligenz mit Milliarden von hochauflösenden Street-View-, Satelliten- und Luftbildern kombiniert, um eine immersive Ansicht zu schaffen. Die Luftaufnahmen können, wo immer sie verfügbar sind, im Fotos-Bereich einer Sehenswürdigkeit eingesehen werden.
Fotorealistische Aufnahmen sollen bei der Reiseplanung helfen. (Quelle: Google)
Google erweitert seine Dienstleistungen für Fahrradenthusiasten um neue detaillierte Informationen. (Quelle: Google)
Google Maps informiert neu beispielsweise über die Art der zu befahrenden Strassen und zeigt auf, wo genau die Höhenmeter zu erwarten sind. (Quelle: Google)
Standort-Benachrichtigungen infomieren über Ankunft und Abreise von Freund und Familie. (Quelle: Google)
(Quelle: Google)

Fahrradenthusiasten können sich bereits seit 2012 auf Google Maps als Freund und Helfer verlassen. Mit dem neuen Fahrradrouten-Update kündigt Google nun weitere, detailliertere Informationen an – wann diese verfügbar sein werden, teilt das Unternehmen jedoch nicht mit. Neu zeigt Google Maps nicht nur die Höhenmeter einer Route an, sondern zeigt auch, wo mit Hügeln oder starkem Autoverkehr zu rechnen ist. Ausserdem wird die gesamte Route aufgeschlüsselt, so dass man auf einen Blick erkennen kann, welche Art von Strasse man gerade befährt – zum Beispiel Einbahn- oder Seitenstrasse. So lassen sich Fahrradrouten laut Google noch besser vergleichen.

Zu guter Letzt möchte Google auch das Reisen in Gruppen erleichtern. Mit den neuen Benachrichtigungen zur Standortfreigabe kann man einsehen, wann Personen an einem Ort angekommen sind oder ihn verlassen haben. Dies trifft gleichermassen auf die Verabredung für Veranstaltungen wie beispielsweise Konzerte zu oder zur Gewissheit, dass jemand sicher nach Hause zurückgekehrt ist. Bei der Entwicklung der Funktion hat Google auch den Datenschutz und die Privatsphäre eingeplant: Standort-Benachrichtigungen können nur für Personen eingestellt werden, die ihren Standort mit besagter Person bereits geteilt haben. Die Freigabe des Standorts kann dabei jederzeit zurückgenommen werden. (rf)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER