Intels "Meteor Lake"-CPUs der 14. Generation wurden geleakt

(Quelle: Intel)

Intels "Meteor Lake"-CPUs der 14. Generation wurden geleakt

(Quelle: Intel)
7. Juli 2022 - Obwohl Intels 13. Generation noch nicht mal auf dem Markt ist, erreichen bereits die ersten Leaks bezüglich der "Meteor Lake"-CPUs der 14. Generation die Öffentlichkeit. Eine neue Architektur ist für den Kern und die integrierte Grafikeinheit zu erwarten.
Intels "Raptor Lake"-CPUs der 13. Generation sind noch nicht einmal auf dem Markt – der Release ist laut diversen Leaks erst Ende 2022 zu erwarten –, dennoch arbeitet Intel bereits an den "Meteor Lake"-CPUs der 14. Generation. Über Leaker und Tippgeber sind nun angebliche Details über die "Meteor Lake"-Chips an die Öffentlichkeit gelangt, wie "Neowin" berichtet.

Das Unternehmen bereite angeblich einen neuen LGA1851-Sockel für seine Desktop-CPUs vor, während die mobilen Varianten einen BGA2551-Sockel erhalten sollen. "Igorslab" berichtet zudem, dass Intel an neuen Low Power Efficiency Cores arbeitet: Intel hat mit den "Alder Lake"-CPUs der 12. Generation erstmals P (Power)- und E (Efficiency)-Cores eingeführt. Diese Idee der hybriden Arbeitsteilung wird nun durch die LP-E-Cores ergänzt, die angeblich besonders sparsam und energieeffizient sein sollen.
"Igorslab" berichtet unter Berufung auf diverse Leaks weiter, dass Intel ebenfalls an einer neuen Xe-LPG-Grafik arbeitet. Bei dieser Architektur handle es ich um eine stromsparende Variante, die die Nachfolge der aktuellen Xe-LP-basierten integrierten Grafikkarten antreten soll.

Es gilt zu erwähnen, dass sich die Leaks auf das Design der mobilen "Meteor Lake"-CPUs beziehen und abgesehen vom Sockel über die Desktop-CPUs keine Informationen vorliegen. Die "Meteor Lake"-CPUs sollen in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 auf den Markt kommen. (rf)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER