Malware lässt sich auch auf ausgeschaltetem iPhone ausführen

(Quelle: Apple)

Malware lässt sich auch auf ausgeschaltetem iPhone ausführen

(Quelle: Apple)
18. Mai 2022 - Weil das iPhone auch heruntergefahren noch im Low-Power-Modus läuft, ist es nie ganz aus und erlaubt somit das Ausführen von Malware auf ausgeschalteten Geräten mit vermeintlich leerem Akku, wie Forscher der Technischen Universität Darmstadt herausgefunden haben.
Weil iPhones, auch wenn sie ausgeschaltet sind, nicht ganz aus sind, konnten Sicherheitsforscher der Technischen Universität Darmstadt Malware auf einem Apple-Smartphone aktiv lassen, obwohl das Gerät heruntergefahren und der Akku leer war, wie unter anderem "Ars Technica" berichtet. Möglich macht dies der Energiesparmodus Low Power Modus (LPM), in welchem ein abgeschaltetes iPhone weiterläuft und welcher etwa das Auffinden eines verlorenen Geräts oder die Nutzung als Kreditkarte oder Autoschlüssel ebendieses ermöglicht. Diesen Mechanismus haben die Forscher nun ausgenutzt, denn der Bluetooth-Chip ist weiterhin aktiv, damit ein verlorenes Gerät wieder aufgespürt werden kann. Dessen Firmware ist jedoch nicht durch eine Signatur gesichert und erlaubt das Ausführen modifizierter Firmware. Und da die LPM-Unterstützung auf der Hardware des iPhones basiert, kann sie nicht per Systemupdate entfernt werden. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER