Windows-Account wird Pflicht

(Quelle: Microsoft)

Windows-Account wird Pflicht

(Quelle: Microsoft)
9. Mai 2022 - Über kurz oder lang dürfte es nicht mehr möglich sein, Windows ohne einen Online-Account beim Hersteller zu installieren. Dies zeigt ein kürzlich veröffentlicher Build zum 22H2-Update.
Microsoft zieht die Zügel bezüglich der Microsoft-Account-Pflicht zunehmend an. Über kurz oder lang dürfte es nicht mehr möglich sein, Windows ohne einen Online-Account beim Hersteller zu installieren, wie "Windows Latest" berichtet. Derzeit besteht die Möglichkeit, über einen lokalen Account die Einrichtung des Systems zu ermöglichen – in der Home-Edition ist dies aber bereits heute nicht mehr möglich. Zukünftig werden auch andere Windows-Varianten diesem Beispiel folgen. Dies zeigt zumindest der kürzlich veröffentlichte Build 22616 für das 22H2-Update des Microsoft-Betriebsystems. Die Möglichkeit, ein rein lokales Konto einzurichten, wird nach dem Update also auf allen Windows-Varianten nicht mehr möglich sein.

Der Zugang zu modernem Windows kann für Privatpersonen folglich nur noch über einen Windows-Account und Internetverbindung erfolgen. Anders sieht es für Windows-Varianten aus, die über Volumen-Lizenzen bereitgestellt werden. Hier läuft die Verbindung über die jeweilige Windows-Domäne.

Windows folgt mit der Account-Pflicht einem breiten Trend: Android-Geräte mit integrierten Play-Services lassen sich ohne Google-Account nicht in Betrieb nehmen. Ähnliches gilt für Apple-Geräte, wo der Zugang zu verschiedenen Apps und Services nur funktioniert, wenn man mit einer Apple-ID angemeldet ist. (rf)

Kommentare

Mittwoch, 11. Mai 2022 C. Haller
Hoffentlich gibt es dazu reichlich Widerstand. Ich finde es zwar akzeptabel, wenn ein lokaler Account für gewisse Apps/ Dienste unweigerlich mit einem Online-Account verbunden werden muss. Dass ein solcher aber bei der Ersteinrichtung schon zur Verpflichtung wird, kann ich nicht befürworten.

Dienstag, 10. Mai 2022 Hans Dubler
Man kann Android sehr wohl ohne Google Account betreiben, nämlich ganz ohne Google. Auf die Play-Services kann man sowieso einen lassen. Genauso ist es mit Windows. Nur die Naiven benützen solch ein System, das erstens nur mit viel Glücksache funktioniert und zweitens die ganzen Ami Services (NSA ect.) mit Daten füttert (Patriot Act). Das ist US Business as usual. Mehr können die nicht, America hat fertig.

Dienstag, 10. Mai 2022 Sabine Meier
Ein Grund, kein Windows mehr zu verwenden. Dies sollte wirklich dem User überlassen sein, ob er mit einem lokalen Account arbeiten will oder nicht. Überwachung durch MS lässt grüssen.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER