Technologiebranche verstärkt von Cyberangriffen betroffen
Quelle: Depositphotos

Technologiebranche verstärkt von Cyberangriffen betroffen

Rund zwei Drittel der Technologie-, Medien- und Telekommunikationsunternehmen seien einer Studie zufolge in den letzten beiden Jahren Opfer eines Betrugs geworden. Abgewickelt wurden die Betrugsfälle zu einem grossen Teil über Online-Plattformen.
25. April 2022

     

Der Technologiesektor verzeichnet als einzige Branche einen deutlichen Anstieg der Betrugsaktivitäten, wie "Inside-it.ch" unter Bezug auf eine aktuelle Studie des Wirtschaftsprüfers Pricewaterhousecoopers berichtet. Demnach seien seit 2020 rund zwei Drittel der Technologie-, Medien- und Telekommunikationsunternehmen in irgendeiner Form Opfer eines Betrugs geworden.


Die grösste Bedrohung stelle dabei die Cyberkriminalität dar, auf die ein Drittel der externen Betrüge zurückzuführen sei. Zu dieser Entwicklung beigetragen hätten sicherlich auch die neuen Arbeitsformen Home Office und Remote Work, die während der Pandemie stark forciert wurden. Mitarbeitende, die von zuhause aus mit sensiblen Unternehmensdaten zu tun hatten, führten zu einem erhöhten Erpressungsrisiko, heisst es in dem Bericht. Insgesamt seien in den letzten zwei Jahren 40 Prozent der Betrugsfälle im Zusammenhang mit einer digitalen Plattform erfolgt. (af)



Weitere Artikel zum Thema

Digitalswitzerland begrüsst Meldepflicht für Cyberangriffe

14. April 2022 - Digitalswitzerland erachtet die Einführung einer Meldepflicht für Betreiberinnen kritischer Infrastrukturen bei Cyberangriffen als wichtigen und richtigen Schritt. Die Vorlage des Bundesrats bedürfe in einigen Punkten aber der Präzisierung, um Unklarheiten zu vermeiden.

Digitalisierung und Covid-19 erhöhen Risiko von Cyberangriffen

26. Juli 2021 - Der neustes ISG Provider Lens-Bericht zeigt, dass Unternehmen, die mit wachsenden Bedrohungen und Fachkräftemangel konfrontiert sind, Hilfe bei Strategie, Data Loss Prevention, Zugriffsmanagement und anderen Herausforderungen suchen.

Studie IT-Security 2021: Schweizer Unternehmen fürchten Cyberangriffe am meisten

27. April 2021 - Die Studie IT-Security 2021 geht unter anderem der Frage nach, wie sich die Coronapandemie auf die Arbeitswelt von Schweizer Unternehmen auswirkt oder welche Geschäftsrisiken als besonders hoch eingestuft werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER