Scanfire: KMU-Vulnerability-Scanner aus der Schweiz

Das Dashboard von Scanfire, von wo aus Detailinfos und Reports heruntergeladen werden können. Zudem findet sich hier das User Management für Alerts und die Möglichkeit, ­Einstellungen anzupassen. (Quelle: Approx)

Scanfire: KMU-Vulnerability-Scanner aus der Schweiz

(Quelle: Approx)
26. Februar 2022 -
Artikel erschienen in IT Magazine 2022/03
Sie seien mit den «herkömmlichen Vulnerability-­Scannern für kleinere KMU nicht zufrieden gewesen», so die beiden Unternehmer Mischa Imbiscuso und Maurizio Galati, weshalb sie mit ihrer Firma Approx mit Sitz in Baden kurzerhand eine eigene Lösung entwickelt hätten. Diese Lösung trägt den Namen Scanfire und soll Schweizer KMU helfen, Schwachstellen zu erkennen und darauf zu reagieren. Die beiden Macher versprechen dabei einen professionellen Security-Scanner für KMU, der übersichtliche, relevante Reports ausspuckt, mit einer KMU-freundlichen Preisgestaltung glänzt sowie «Schweizer Qualitätsansprüche» befriedigen soll.

Aus den Reports ersichtlich sind unter anderem die offenen Ports, die bei einem Scan gefunden werden, oder die offenen Sicherheitslücken sortiert nach der IP-Adresse oder nach Risikoeinstufung. Ebenfalls angezeigt wird, welche IP-Adressen oder Domänen sich auf einer Blacklist befinden oder ob Daten der geprüften Domäne in einem Databreach aufgetaucht sind. Zusätzlich gibt es auch eine Alert-­Funktion bei neu gefundenen Datenlücken und Ports. Und nicht zuletzt soll der Scanner auch bei Penetration-­Tests eingesetzt werden können, die beispielsweise für Zertifizierungen verlangt werden. Approx verspricht ausserdem, dass die Funktionen und der Report laufend ausgebaut würden.

Für die Nutzung des Online-Scanners Scanfire ist keine Installation nötig, und Approx verspricht Hilfe beim Onboarding durch die eigenen Security-Spezialisten. Die Anmeldung sowie ein initialer Scan (ohne Report) sind kostenlos, ein einmaliger Scan mit Report kostet 399 Franken. Daneben gibt es Scanfire im Abo-Modell. Das Abo «Small» kostet ab 195 Franken pro Monat und umfasst zwei Organisationen respektive Domänen, unlimitierte Reports und Mail Alerts. Und das Abo «Max», das 299 Franken pro Monat kostet, umfasst bis zu fünf Organisationen respektive Domänen.

Info: Approx

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER