Microsoft soll schon im März mit der Arbeit an Windows 12 beginnen
Quelle: Microsoft

Microsoft soll schon im März mit der Arbeit an Windows 12 beginnen

Es handelt sich hierbei zwar um ein Gerücht, doch Microsoft soll bereits im März mit den Arbeiten am Nachfolger von Windows 11 beginnen.
21. Februar 2022

     

Kaum hat Microsoft Windows 11 lanciert, brodelt die Gerüchteküche schon weiter. Neuerdings geht das Gerücht um, der Konzern aus Redmond könnte bereits im kommenden März mit der Entwicklung von Windows 12 beginnen, oder wie auch immer der Nachfolger von Windows 11 heissen wird. Anlass dafür gab ein Tweet von Swiftonsecurity, in dem der Security-Anbieter und Microsoft MVP schrieb, laut einer Quelle bei Microsoft arbeite das Unternehmen bereits an Windows 12, das wohl zwei TPM-Chips benötigen werde. Später dementierte Swiftonsecurity das Gerücht mit einem weiteren Tweet wieder und erklärte, es habe sich um einen Witz gehandelt.


Bei "Deskmodder" ist man sich hingegen ziemlich sicher, dass Microsoft bald mit der Arbeit an Windows 12 beginnen wird. In einem Blog-Beitrag steht, man habe Infos, die bestätigen würden, dass Microsoft im März mit der Entwicklung von Windows 12 beginnen wird. Woher diese Infos stammen, wird allerdings nicht erklärt. Doch Microsoft habe bereits im Vorfeld nach Mitarbeitenden gesucht, die das Windows-Team bei der Entwicklung des Nachfolgers von Windows 11 unterstützen sollen. "Deskmodder" mutmasst denn auch, dass in Windows 12 Features implementiert werden sollen, die ursprünglich in Windows 10X Einzug halten sollten, bevor die Entwicklung des Betriebssystems im Mai 2021 eingestellt wurde ("Swiss IT Magazine" berichtete). (luc)


Weitere Artikel zum Thema

Internet und Microsoft-Konto werden Pflicht bei Windows 11 Pro

20. Februar 2022 - Microsoft setzt künftig auch beim Aufsetzen eines Rechners mit Windows 11 Pro eine Internetverbindung sowie ein Microsoft-Konto voraus.

Feature Update für Windows 11

16. Februar 2022 - Das erste grosse Feature Update für Windows 11 bringt Neues für die Taskbar, den Media Player und den Texteditor. Die Nutzung von Android-Apps aus dem Amazon-Store bleibt US-Usern vorbehalten.

Kommentare
Na super. Ich hoffe jetzt einfach, dass sie dann die Hardwareanforderungen nicht nochmals anheben sprich auf das Wegwerfmodell analg der Smartphones kopieren, das man alle zwei - drei Jahre mangels Kompatibilität die Hardware wechslen muss. Und die noch funktionsfähige Hardware mangels mangels OS Updates frühzeitig entsorgt werden muss.
Dienstag, 22. Februar 2022, Andreas N.



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER