CES: Android soll besser mit Windows zusammenarbeiten

(Quelle: Google)

CES: Android soll besser mit Windows zusammenarbeiten

(Quelle: Google)
10. Januar 2022 - Google hat eine Reihe neuer Features für Android angekündigt. Viele davon zielen darauf ab, die Zusammenarbeit mit anderen Geräten zu erleichtern – mit Chromebooks etwa und nicht zuletzt mit Windows-Rechnern.
Google hat im Rahmen der CES angekündigt, dass man in diesem Jahr rund um Android den Fokus auf die Zusammenarbeit mit anderen Geräten legen möchte. Dazu soll eine Reihe neuer Features eingeführt werden. Spannend ist hierbei vor allem die Ankündigung, auch die Windows-Plattform integrieren zu wollen. So will es Google möglich machen, dass Android-Smartphones mittels Fast Pair an den Windows-PC angeschlossen werden können, um so rasch Bluetooth-Zubehör einzurichten, Textnachrichten zwischen Handy und PC zu synchronisieren und mittels Nearby Share Dateien freizugeben und auszutauschen. "Wir arbeiten mit Acer, HP und Intel zusammen, um diese Funktionen noch in diesem Jahr auf ausgewählte Windows-PCs zu bringen", erklärt Google via Blog.

Darüber hinaus erklärt Google, dass die Fast-Pair-Unterstützung auch auf Chromebooks ausgebaut werden soll. Noch in diesem Quartal sollen Chromebooks Fast-Pair-fähige Kopfhörer automatisch erkennen, so dass diese mittels eines Klicks gekoppelt werden können. Im Verlaufe des ersten Halbjahres will es Google dann ermöglichen, dass ein neues Chromebook mit Hilfe eines Android-Smartphones schnell eingerichtet werden kann (Bild), wobei das Chromebook Zugriff auf Anmeldedaten oder das WLAN-Passwort bekommt. Als weitere Neuerung wird es im Laufe von Q2 möglich werden, ein Chromebook oder ein Android-Smartphone oder -Tablet mit einer Wear-OS-Smartwatch zu entsperren. Phone Hub soll ebenfalls ausgebaut werden, so dass man zum Beispiel auf dem Chromebook auf Chat-Apps zugreifen kann, auch wenn das Smartphone nicht in der Nähe ist. Auch Kamera-Aufnahmen werden zudem dem Phone Hub hinzugefügt, so dass man direkt Zugriff darauf hat.
Ebenfalls in Arbeit sind Möglichkeiten, um Kopfhörer so einzurichten, dass sie zum fernsehen via Google-TV- und Android-TV-Geräten genutzt werden können. Ausserdem soll es möglich werden, mit Hilfe von Fast Pair Matter-fähige Smart-Home-Geräte ganz einfach mit dem Netzwerk oder der Google-Home-App zu verbinden. In Arbeit ist zudem eine Technologie für Bluetooth-fähige Kopfhörer, die es möglich macht, den Ton automatisch auf das Gerät umzuschalten, mit dem gerade etwas angehört wird. Zudem soll Raumklang in Kopfhörer implementiert werden. Und nicht zuletzt will Google das Übertragen von Inhalten via Chromecast auf Geräte weiterer Hersteller ausweiten – so etwa auf smarte Lautsprecher und Soundbars von Bose. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER