Windows-Update stört Outlook-Suche

(Quelle: Pixabay)

Windows-Update stört Outlook-Suche

(Quelle: Pixabay)
7. Januar 2022 - Microsoft hat bestätigt, dass ein im Dezember ausgeliefertes Security Update für Windows 10 die Suchfunktion von Outlook aushebelt. Über einen Workaround lässt sich das Problem korrigieren.
Microsoft hat es wieder geschafft, mit einem Windows Update essentielle Funktionen der eigenen Systeme ausser Kraft zu setzen. Dieses Mal hat es die Outlook-Suche erwischt. Wie "Bleeping Computer" meldet, hat Microsoft bereits bestätigt, dass das Security Update für Windows 10 mit der Kennung 21H2, das im Rahmen des Dezember-Patchdays freigegeben wurde, zu Problemen bei der Suchfunktion von Outlook für Microsoft 365 führt. Nach der Installation des Updates mit der Kennung KB5008212 würden die neuesten E-Mails nicht in den Suchresultaten erscheinen, lässt der Konzern verlauten. Man untersuche den Sachverhalt und wolle baldmöglichst weitere Informationen liefern.

Laut "Bleeping Computer" machten sich ähnliche Probleme bereits bei den ersten Previews von Windows 11 bemerkbar. Ein damals wirksamer Workaround soll auch bei der aktuellen Störung der Outlook-Suche helfen. Konkret soll über einen Registry-Eingriff die Windows-Desktop-Suche deaktiviert werden, womit die Outlook-Suche wieder funktionieren soll. So wird empfohlen, unter dem Eintrag HKEY_LOCAL_MACHINE SOFTWARE /Policies /Microsoft /Windows einen neuen Schlüssel namens Windows Search und darin einen DWORD-Wert namens PreventIndexingOutlook zu erstellen, um diesem den Wert 1 zuzuweisen. Nach einem Neustart von Outlook soll die Suche wieder funktionieren. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER