Microsoft macht monatliche Office-Nutzung teurer

(Quelle: Microsoft)

Microsoft macht monatliche Office-Nutzung teurer

(Quelle: Microsoft)
7. Dezember 2021 - Wer Microsoft Office monatlich bezahlt und nicht über ein Jahresabonnement verfügt, muss künftig eine Preiserhöhung von 20 Prozent in Kauf nehmen.
Microsoft-365-Businesskunden könnten schon bald vor die Wahl gestellt werden: entweder mehr bezahlen oder ein längerfristiges Abo abschliessen, wie "CNBC" unter Berufung auf ein entsprechendes, vorliegendes Dokument und Microsoft-Partner berichtet.

Demnach wird Microsoft 2022 seine sogenannte "New Commerce Experience for Office" lancieren, die die Art und Weise ändern soll, wie Kunden ihre Software bei Business-Partnern kaufen. Obwohl Microsoft noch keine konkreten Preisänderungen verkündet hat, hat man Partner bereits darüber informiert, dass Unternehmen, die ihre Office-Nutzung monatlich bezahlen, eine Preiserhöhung von 20 Prozent erwartet, wenn sie nicht zu einem jährlichen Abo wechseln. Der Preis für das Jahresabo für Office 365 soll derweil unverändert bleiben. Microsoft selbst erlaubt die Möglichkeit, Kunden längerfristig an sich zu binden, eine bessere Umsatzplanung sowie weniger Sorgen bezüglich Abwanderung. Zwischen Januar und Juni 2022 sollen noch dieselben Preise für die monatliche wie für die jährliche Nutzung anfallen, danach soll der Monatspreis angehoben werden. (abr)

Kommentare

Mittwoch, 8. Dezember 2021 d.w.
haben sie schon mal daran gedacht, dass es kostenlose software gibt, die dasselbe auch kann, und die für 99% der fälle völlig ausreichend ist? libreoffice ist so ein produkt. man kann die dokumente sogar automatisch im officekompatiblem docx xlsx pptx abspeichern und bearbeiten. machen sie sich schlau. installiert in 5 minuten. freude für allezeit. kostenlos.

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER