Threat Report: Revil und Darkside Ransomware wachsen im Q2 2021

(Quelle: Negro Elkha – stock.adobe.com)

Threat Report: Revil und Darkside Ransomware wachsen im Q2 2021

(Quelle: Negro Elkha – stock.adobe.com)
4. Oktober 2021 - Der Cybersecurity-Spezialist Mcafee hat seinen vierteljährlichen Threat Report veröffentlicht. Deutlich hervor gehen daraus das starke Wachstum der altbekannten Malwares von Revil und Darkside.
Der Mcafee Enterprise Quarterly Threats Report (Ausgabe Oktober 2021) für das zweite Quartal 2021 zeigt einen erhöhten Anstieg der Verbreitung von Revil- und Darkside-Ransomware. Am meisten angegriffen wurden laut dem Report Unternehmen aus den Branchen Finanzen, Gesundheit, Produktion und Einzelhandel. Besonders der Cyber-Angriff auf Colonial Pipeline (zweites Quartal 2021) hätte weitere Cyber-Kriminelle dazu animiert, neue Angriffsmuster und -strategien zu finden, die auf Behörden, Finanzdienstleister und die Unterhaltungsbranche abzielen.

Die mit Abstand grösste Bedrohung derzeit sind Angriffe mit der Revil-/Sodinokibi-Ransomware, auf die 73 Prozent der Ransomware-Erkennungen im zweiten Quartal zurückzuführen sind. In der Kategorie Ransomware waren vor allem Behörden stark betroffen.

"Ransomware hat sich in den vergangenen Monaten stark weiterentwickelt: Cyber-Kriminelle gehen intelligenter und schneller vor und entwickeln immer neue Taktiken und Strategien, um ihren Zielen näherzukommen", so Raj Samani, Mcafee Enterprise Fellow und Chief Scientist. "Namen wie Revil, Ryuk, Babuk und Darkside treten zunehmend in die öffentliche Wahrnehmung und werden mittlerweile weltweit mit Störungen kritischer Infrastrukturen und Services assoziiert. Und das mit Erfolg: Cyber-Kriminelle, die Teil dieser Gruppen sind, konnten erfolgreich Millionen US-Dollar erpressen." (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER