Google kürzt Betrag, den es von Verkäufen auf seinem Cloud-Marktplatz behält

(Quelle: Google)

Google kürzt Betrag, den es von Verkäufen auf seinem Cloud-Marktplatz behält

(Quelle: Google)
30. September 2021 - Google reduziert den Anteil an den Einnahmen, den es einbehält, wenn Kunden auf seinem Cloud-Marktplatz Software von anderen Anbietern kaufen.
Alphabets Tochter Google wird künftig einen kleineren Anteil für sich behalten, wenn Kunden Software von anderen Anbietern auf seinem Cloud-Marktplatz kaufen, wie "CNBC" berichtet. Die Google Cloud Platform senkt ihren prozentualen Umsatzanteil von 20 auf 3 Prozent, so "CNBC" unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Es ist dies der jüngste Versuch des Cloud-Konzerns, wettbewerbsfähiger zu werden, seit Thomas Kurian 2019 nach einer Karriere bei Oracle zum CEO ernannt wurde. Google, das bei der Cloud-Infrastruktur hinter Amazon Web Services und Microsoft Azure zurückliegt, versucht, unabhängige Softwarehersteller zu gewinnen, die ihre Produkte über die Google-Cloud verkaufen.

"Unser Ziel ist es, Partnern die beste Plattform und die wettbewerbsfähigsten Anreize in der Branche zu bieten. Wir können bestätigen, dass eine Änderung unserer Marketplace-Gebührenstruktur in Arbeit ist und wir werden in Kürze mehr darüber berichten", so ein Sprecher von Google Cloud in einer Erklärung gegenüber "Reuters". (swe)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER