Amazon-Cloud-Desktop läuft jetzt auch im Browser
Quelle: Amazon

Amazon-Cloud-Desktop läuft jetzt auch im Browser

Mit Workspaces Web Access ermöglicht Amazon die Nutzung einer Cloud-basierten Windows-Instanz jetzt ohne zusätzlichen Client auf vielen browserfähigen Endgeräten und tritt damit in direkte Konkurrenz zu Windows 365.
5. August 2021

     

Was für Microsoft neu ist, gibt es bei Amazon schon jahrelang, genauer gesagt seit 2014: Amazon Workspaces, ein Windows-Desktop in der Cloud. Bisher war dieser allerdings nicht via Browser zugänglich und somit nicht wie Microsofts neues Windows 365 auf jedem Endgerät nutzbar, auf dem ein Web-Browser läuft. Amazon Workspaces setzte einen speziellen Client voraus. Dies hat sich jetzt geändert.

Der AWS-Service für Cloud-basierte Windows-Desktops enthält neu das Workspaces Streaming Protocol (WSP), mit dem die Desktop-Oberfläche direkt in den Browser gestreamt wird. Mit der neuen Option Workspaces Web Access steht eine komplette Windows-10-Umgebung in verschiedenen Varianten auf Endgeräten unter Windows, MacOS und Linux sowie auf Tablets wie iPad, Kindle, Android-Geräten und Chromebooks zur Verfügung. Auf Desktop-Rechnern unterstützt Workspaces Web Access die Browser Chrome und Firefox.


Bei WSP handle es sich um eine Cloud-native Technologie, die das Streaming-Protokoll vom Workspace entkoppelt, führt Amazon aus. Aufgaben wie Metrik-Analyse, Codec-Auswahl und Encodieren, die bisher der Workspaces-Client übernahm, werden jetzt von AWS-Microservices erledigt. Den Desktop-Client gibt es jedoch weiterhin. (ubi)


Weitere Artikel zum Thema

Amazon ist erneut wertvollste Marke der Welt

23. Juni 2021 - Im Markenwert-Ranking für 2021 dominieren Tech-Unternehmen die Top-Ten. Das Spitzentrio besteht aus Amazon, Apple und Google. Auf Rang 4 folgt Microsoft.

AWS bietet MacOS aus der Cloud

1. Dezember 2020 - Amazon Mac Services hat angekündigt, neu auch Mac-Instanzen aus der Amazon Elastic Compute Cloud anzubieten. Aktuell laufen in den Rechenzentren Mac-Mini-Rechner.

Amazon startet mit Desktop-as-a-Service in Europa

7. Mai 2014 - Cloud-Anbieter Amazon stellt sein Desktop-as-a-Service-Angebot mit der Bezeichnung Workspaces nun auch in Europa zur Verfügung. Die Preise beginnen bei 35 Dollar pro Monat und Anwender.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER