Fujitsu Primergy Server jetzt für Windows Server 2022 zertifiziert
Quelle: Fujitsu

Unternehmensmeldung

Fujitsu Primergy Server jetzt für Windows Server 2022 zertifiziert

Die leistungsstarken Fujitsu PRIMERGY Server sind jetzt für Windows Server 2022 zertifiziert. Die Kombination von Fujitsu-Servern und Microsoft-Betriebssystem bietet neben dem höheren Sicherheitsniveau deutlich mehr Flexibilität und Effizienz sowie eine höhere Produktivität.
9. September 2021

     

Angesichts der ständig wachsenden Zahl von Cybersecurity-Bedrohungen und ihrer Konsequenzen hat die Sicherheit für IT-Verantwortliche höchste Priorität. Bei der Kombination von Betriebssystem und Server wird sie durch die neue Secured-Core Server-Funktion, aber auch Secure Connectivity und Platform Firmware Resilience (PFR) gewährleistet. Secured-Core Server bietet einen starken Schutz sowie eine nach dem Multi-Layer-Prinzip aufgebaute Sicherheitsstruktur für Hardware, Firmware sowie das Betriebssystem selbst. Secured-Connectivity sorgt für eine zusätzliche Sicherheitsebene bei der Übertragung. Mit PFR kann das System die Plattform-Firmware sichern, Schäden erkennen und ausbessern.
Sicheres Arbeiten aus dem Homeoffice

Die meisten Unternehmen müssen beziehungsweise wollen heute Remote-Arbeit ermöglichen. Dabei hat die Sicherheit der Unternehmensdaten und -anwendungen oberste Priorität. Mit den Windows Server-Remote-Desktopservices können IT-Administratoren den Nutzern einen einfachen Zugriff auf Anwendungen und Desktops von jedem Ort aus ermöglichen. Die Plattform gewährleistet einen sichereren Zugang zu virtualisierten Anwendungen sowie einen Remote-Desktopzugriff und eine vereinfachte Verwaltung. Mit dem integrierten Remote Management Controller (iRMC) und der Infrastructure Manager Software (ISM) von Fujitsu können IT-Verantwortliche ausserdem jederzeit und von jedem Ort aus auf ihr Rechenzentrum zugreifen und sich so einen umfassenden Überblick verschaffen.

Fujitsu Primergy-Erweiterungen

Das Fujitsu x86 Line-up umfasst zwei neue PRIMERGY RX-Server für Unternehmensrechenzentren, einen ebenfalls neuen GPU-beschleunigten Server der PRIMERGY GX-Serie sowie zwei leistungsstarke Rechenknoten mit dem verbesserten PRIMERGY CX400-Gehäuse (2U). Gerade letztere eignen sich optimal für Virtualisierung und High-Performance-Computing bei begrenztem Platzangebot. Die neue PRIMERGY-Generation ist mit Intel Xeon Scalable-Prozessoren der 3. Generation und High-Speed-RAM ausgestattet. Systemspezifische Technologieerweiterungen wie Intel Optane 200 Series Persistent Memory, fortschrittliche Grafik und neue EDSFF-Speichermedien für eine erhebliche schnellere Bewältigung von Arbeitslasten runden die Ausstattung ab – ebenso wie die aktualisierte Backend-Infrastruktur für Kollaboration, Messaging, Virtualisierung, Datenbanken sowie grafikintensive Workloads.

Die Windows Server 2022-zertifizierten PRIMERGY-Server sind ab Anfang Oktober bestellbar. Der Preis hängt von der Spezifikation und der jeweiligen Region ab. Die gesamte Pressemitteilung auf Englisch finden Sie hier.



GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER