Knapp die Hälfte aller Cyber-Attacken nutzen Ransomware

Knapp die Hälfte aller Cyber-Attacken nutzen Ransomware

(Quelle: Cisco)
17. August 2021 - Rund 46 Prozent aller Security-Vorfälle im Q2 2021 nutzten Ransomware, betroffen waren überdurchschnittlich viele Gesundheitseinrichtungen.
Ransomeware ist mit Abstand die verbreitetste Malware-Form, die im zweiten Quartal 2021 registriert wurde. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht des Cisco Talos Incident Response Teams des Netzwerkspezialisten Cisco. Laut den Verfassern ist Ransomware für rund 46 Prozent aller Incidents verantwortlich – mehr als drei Mal so viel wie das Ausnutzen von Exchange-Lücken auf dem zweiten Platz. Auf der anderen Seite der Hitliste sind Commodity-Trojaner, die im Q2 auffällig untervertreten waren. Überdurchschnittlich präsent waren dafür aber USB-Stick-Angriffe mit Trojanern, ein eher alter Trick, der jüngst immer mehr abgenommen hatte.

Die Angriffe verteilen sich auf eine Vielzahl vertikaler Märkte wie Industrie, Government, Bildung, Chemie und Immobilien. Am meisten angegriffen wurde jedoch – übrigens zum dritten Quartal in Folge – das Gesundheitswesen. Auf Platz zwei sind Plattformen aus dem Bereich Government. Roman Stefanov, Cybersecurity-Verantwortlicher von Cisco Schweiz kommentiert: "Es gibt viele Gründe, warum Akteure weiterhin das Gesundheitswesen ins Visier nehmen, darunter die Covid-19-Pandemie, die Opfer zusätzlich unter Druck setzt, für die schnellstmögliche Wiederherstellung der Dienste zu zahlen."

Detaillierte Infos zum Bericht und den Cyber-Gefahren im Q2 2021 gibt es hier auf dem Talos-Blog. (win)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER