Milliarden von Telefonnummern von Clubhouse-Nutzern im Darknet

(Quelle: Clubhouse)

Milliarden von Telefonnummern von Clubhouse-Nutzern im Darknet

(Quelle: Clubhouse)
26. Juli 2021 - Die Social-Media-App Clubhouse ist Opfer eines Datenlecks geworden. Die durchgesickerten Daten bestehen aus Mobilfunk-, Festnetz-, Privat- und Geschäftsnummern und werden im Darknet verkauft.
Datenleck bei Clubhouse: Laut einem Twitter-Nutzer stehen Daten, die 3,8 Milliarden Telefonnummern von Clubhouse-Nutzern umfassen, im Darknet zum Verkauf.

Laut dem Tweet beinhalten die geleakten Daten Mobilfunk-, Festnetz-, Privat- und Geschäftsnummern und werden über eine private Auktion verkauft. Diejenigen, die an der Auktion teilnehmen möchten, wurden gebeten, einen Kommentar auf dem Darknet-Post zu hinterlassen, woraufhin der Nutzer den Link zur Teilnahme teilen würde.

"Eine Datenbank mit 3,8 Milliarden Telefonnummern von #Clubhouse-Nutzern steht im #Darknet zum Verkauf. Sie enthält auch die Nummern von Personen in den Telefonbüchern der Nutzer, die synchronisiert wurden. Die Chancen sind also hoch, dass Sie aufgelistet sind, auch wenn Sie keinen Clubhouse-Login hatten. #DataPrivacy", heisst es in dem Tweet. (swe)

Kommentare

Dienstag, 27. Juli 2021 Toni
Milliarden? Da wäre dann quasi jeder zweite Erdenmensch ein Cloubhouse-User?

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER