Microsoft erlaubt OEMs die Auslieferung von Windows 11 PCs ohne TPM-Chip

(Quelle: Microsoft)

Microsoft erlaubt OEMs die Auslieferung von Windows 11 PCs ohne TPM-Chip

(Quelle: Microsoft)
28. Juni 2021 - Microsoft hat Windows 11 mit einer neuen Anforderung versehen, die jedes System ohne Trusted Platform Module (TPM) 2.0-Technologie von der Installation des neuen Betriebssystems ausschließt, aber es stellt sich heraus, dass das Unternehmen einige Systeme auch ohne diese Funktion ausliefern wird.
Während Microsoft darauf besteht, dass ein Trusted Platform Module (TPM)-2.0-Chip eine Grundvoraussetzung für Windows 11 ist, stellt sich heraus, dass es tatsächlich eine Menge Flexibilität für OEMs gibt. "Tomshardware" hat sich Microsofts 16-seitiges Dokument Windows 11 Minimum Hardware Requirements näher angeschaut und ein wichtiges Details entdeckt.

So heisst es darin, dass Microsoft "OEMs für spezielle kommerzielle Systeme, kundenspezifische Bestellungen und Kundensysteme mit einem kundenspezifischen Image" erlauben wird, Systeme ohne aktivierte TPM-Unterstützung auszuliefern.

Leider werden normale Benutzer wahrscheinlich keinen Zugang zu den Installations-ISOs oder Workarounds haben, die für diese Builds verwendet werden, obwohl es denkbar ist, dass sie an die Öffentlichkeit gelangen könnten. Stattdessen sind diese speziellen Builds wahrscheinlich für die Verwendung in Ländern zugeschnitten, die keine westlichen Verschlüsselungstechnologien verwenden, wie etwa China und Russland.

Während Microsofts Motivation, einen Neuanfang zu machen, verständlich sei, so "Mspoweruser", könnte diese Entscheidung zu einer Menge verschwendeter Hardware und Zeit führen, da Benutzer Hardware, die perfekt funktioniert, aufgeben – eine doch eher zweifelhafte Entscheidung für ein angeblich umweltfreundliches Unternehmen. (swe)
(Quelle: Microsoft)
(Quelle: Microsoft)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER