USB-C-Upgrade verdoppelt Power-Leistung
Quelle: Lindy

USB-C-Upgrade verdoppelt Power-Leistung

Die USB-C-Release 2.1-Spezifikation erhöht die Power-Leistung des All-in-One-Kabels um mehr als das Doppelte.
28. Mai 2021

     

Bald dürften die meisten tragbaren PCs nicht mehr mit einer Klinkenbuchse und einem proprietären Netzteil ausgestattet sein müssen, um zu laden. Das USB Implementers Forum (USB-IF) hat angekündigt (via "Cnet"), dass es die Leistung, die über ein USB-C-Kabel gesendet werden kann, auf 240 Watt mehr als verdoppelt, was bedeutet, dass man in der Lage sein wird, die gleiche Art von Mehrzweck-USB-C-Kabel anzuschliessen, die derzeit für Laptops, Tablets und Telefone verwendet werden, um alle Geräte ausser die stromhungrigsten Gaming-Laptops zu laden.


Das USB-IF nennt die 240-W-Option Extended Power Range oder EPR. Dies ist effektiv eine Änderung der USB-PD-Spezifikation. Während die Stromstärke des Systems bis zu 5 Ampere konfigurierbar bleibt, kann die Spannung, die derzeit maximal 20 Volt beträgt, unter der neuen Spezifikation bis zu 48 Volt konfiguriert werden. Für Kabel, die die zusätzliche Stromkapazität unterstützen, gelten zusätzliche Anforderungen und sie werden mit speziellen Symbolen versehen, damit sie leicht zu identifizieren sind. Die neuen Kabel müssen außerdem bis zu 5 Ampere und 50 Volt unterstützen, um konform zu sein. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

iPhone 13 ohne USB-C-Port, dafür mit neuer Kamera und kleinerem Notch

2. März 2021 - Auch vom iPhone 13, das für Herbst 2021 erwartet wird, wird es analog zum iPhone 12 insgesamt vier Modelle geben. Auf einen USB-C-Port müssen die Anwender allerdings weiterhin warten, dafür verkleinert Apple den Notch, der 2022 beim iPhone 14 komplett verschwinden soll.

MacOS 11.2.2 behebt Probleme mit USB-C-Hubs

1. März 2021 - MacBook-Nutzer klagen darüber, dass ihre Geräte Schaden nehmen, wenn Sie an USB-C-Hubs von Drittanbietern angeschlossen werden. Mit einem MacOS-Update behebt Apple nun das Problem.

USB-C-Schnellladegeräte können manipuliert werden, um angehängte Geräte zu zerstören

21. Juli 2020 - Forscher haben herausgefunden, dass USB-Schnellladegeräte nicht genügend gegen Firmware-Manipulationen geschützt sind. So ist es möglich, dass angehängte Geräte mittels Überladung beschädigt werden können.

Kommentare
Alles schön und gut. Nun müssten Apple & Co. nur endlich mal richtig auf USB-C umsteigen. Stattdessen gibt es immer noch viel Lightning und Micro USB.
Freitag, 28. Mai 2021, Marcel Guyer



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER