Acer präsentiert Swift X, 17-Zoll-Chromebook und Öko-Notebook

Acer Swift X (Quelle: Acer)

Acer präsentiert Swift X, 17-Zoll-Chromebook und Öko-Notebook

(Quelle: Acer)
27. Mai 2021 - Acer hat seine Swift-Serie um das Modell Swift X (Bild) erweitert und das branchenweit erste Chromebook mit 17,3-Zoll-Display vorgestellt. Zudem wird ein besonders nachhaltig produziertes Notebook angekündigt, und es gibt neue Travelmate-Modelle.
Acer hat eine ganze Reihe an neuen Mobilrechnern vorgestellt. So wurde die Swift-Notebook-Serie um das Modell Swift X erweitert, das mit einer Nvidia Geforce RTX 3050 (Ti) Laptop GPU sowie AMDs Ryzen-5000-Prozessor bestückt ist. Das Gerät ist mit bis zu 16 GB Arbeitsspeicher sowie bis zu 2x 1 TB SSD-Speicher verfügbar und kommt mit einem 59-Wh-Akku, der bis zu 17 Stunden Strom liefern soll. All dies ist verpackt in ein Metallgehäuse, das 17,9 Millimeter dünn ist, während das Gewicht des 14-Zöllers (Full HD IPS-Display) mit 1,39 Kilogramm angegeben wird. Ebenfalls versprochen wird eine Vielzahl an Anschlüssen, darunter ein USB-Type-C-Port, genauso wie WiFi 6. Der Rechner kommt im Sommer ab 899 Franken auf den Markt.

Für Business-Anwender hat Acer das Portfolio um zwei besonders dünne (16,8 Millimeter), leichte (1,0 bzw. 1,1 kg) und leistungsfähige Geräte erweitert, das Travelmate P6 und das Travelmate Spin P6. Beide Modelle sind mit einem 14-Zoll-Full-HD+-Display (1920x1200 Pixel) bestückt, bei der Spin-Version ist dieses Touch-fähig, ausserdem wird ein Pen mitgeliefert. Komponenten-seitig stattet Acer die Geräte mit Intel Core i7 vPro CPUs der 11. Generation, bis zu 32 GB RAM und einer 1 TB PCIe Gen3 x4 PCIe-SSD aus. Versprochen werden auch zahlreiche Sicherheitsfunktionen wie ein Fingerabdruckleser, eine IR-Webcam für Windows Hello, ein integriertes Privacypanel, der das Display vor neugierigen Blicken schützt, User Sensing, um festzustellen, ob jemand vor dem Rechner sitzt, oder ein TPM-2.0-Chip. Für Konnektivität sorgen WiFi 6, NFC, optionales 5G und USB 3.2 Gen 2 Type-C Thunderbolt 4. Die beiden Rechner erscheinen im Herbst ab 1399 Franken respektive 1599 Franken (Spin).
Acer Swift X (Quelle: Acer)
Acer Swift X (Quelle: Acer)
Acer Swift X (Quelle: Acer)
Acer Swift X (Quelle: Acer)
Acer Swift X (Quelle: Acer)
Acer Travelmate P6 (Quelle: Acer)
Acer Travelmate P6 (Quelle: Acer)
Acer Travelmate P6 (Quelle: Acer)
Acer Travelmate P6 (Quelle: Acer)
Acer Travelmate P6 Spin (Quelle: Acer)
Acer Travelmate P6 Spin (Quelle: Acer)
Acer Travelmate P6 Spin (Quelle: Acer)
Acer Travelmate P6 Spin (Quelle: Acer)
Acer Travelmate P6 Spin (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 317 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 317 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 317 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 317 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 317 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook Spin 713 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook Spin 713 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook Spin 713 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook Spin 713 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 514 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 514 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 514 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 514 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 314 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 314 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 314 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 314 (Quelle: Acer)
Acer Chromebook 314 (Quelle: Acer)
Acer Aspire Vero (Quelle: Acer)
Acer Aspire Vero (Quelle: Acer)
Acer Aspire Vero (Quelle: Acer)
Acer Aspire Vero (Quelle: Acer)

Präsentiert wurde auch eine Handvoll neuer Chromebooks, darunter das Acer Chromebook 317 (ab 399 Franken) – laut Hersteller das branchenweit erste 17,3-Zoll-Chromebook. Das Display löst mit Full HD auf, und die Tastatur des Geräts inklusive integriertem Ziffernblock ist hintergrundbeleuchtet. Ebenfalls geboten werden zwei USB-3.2-Type-C-Anschlüsse, WiFi 6, bis zu 10 Stunden Akku-Laufzeit und neueste Pentium-Silver-N6000-Prozessoren.

Derweil verbaut Acer im 13,5-Zoll-Convertible Chromebook Spin 713 (ab 799 Franken) Core-i7-CPUs der 11. Generation. Mit robustem Alu-Gehäuse soll der Rechner 1,37 Kilogramm wiegen und 16,9 Millimeter dünn sein, ausserdem finden sich zwei USB-Type-C-Anschlüsse mit Thunderbolt 4, und es gibt optional einen Fingerabdruckleser.

Auch im robusten 14-Zöller Chromebook 514 (ab 499 Franken) verbaut Intel Core-CPUs der 11. Generation, zwei USB-Type-C-Anschlüsse mit Thunderbolt 4 und optional einen Fingerprint-Scanner, genauso wie WiFi 6 und zusätzliche Sicherheitsfunktionen. Derweil ist das Chromebook 314 (14 Zoll, ab 299 Franken) für den Education-Bereich konzipiert, wiegt 1,5 Kilogramm und kommt mit einer Mediatek-Octa-Core-CPU und einem Akku, der bis zu 15 Stunden halten soll. Die neuen Chromebooks kommen im Q3 auf den Markt.

Ein Update hat es für die ConceptD-Creator-Notebooks von Acer gegeben, die mit neuesten Komponenten bestückt werden – insbesondere Intel Core-Prozessoren der 11. Generation sowie verschiedene neue GPU-Optionen, darunter die Nvidia Geforce RTX-30er-Serie und Nvidias RTX-Grafikeinheiten der A-Serie. Die aufdatierten ConceptD-Geräte erscheinen ebenfalls im dritten Quartal, Preise beginnen bei 1599 Franken (ConceptD 3), 1999 Franken (ConceptD 3 Ezel), 2999 Franken (ConceptD 5) und 3499 Franken (ConceptD 7).

Und nicht zuletzt hat Acer das Thema Nachhaltigkeit adressiert und einerseits bekannt gegeben, neu Teil der RE100-Initiative zu sein, in deren Rahmen sich der Hersteller zum Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2035 zu 100 Prozent erneuerbare Energien zu nutzen. Gleichzeitig wurde auch die unternehmenseigene Nachhaltigkeitsinitiative Earthion lanciert, in deren Rahmen das Notebook Acer Aspire Vero erscheinen soll. Für dessen Bau verwendet Acer beispielsweise Recycling-Kunststoffe, während für die Verpackung wo möglich recyclierter Papierzellstoff und für die Aufdrucke auf dem Karton Sojatinte verwendet wird. Wann und zu welchem Preis das Inspire Vero mit Core-CPUs der 11. Generation, bis 1 TB SSD-Speicher, WiFi 6 und zahlreichen Anschlüssen erscheint, ist noch offen. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER