Vivaldi macht Schluss mit Cookie-Warnungen

Vivaldi macht Schluss mit Cookie-Warnungen

(Quelle: Vivaldi)
30. April 2021 - Das jüngste Update des Vivaldi-Browsers ermöglicht es, in den Datenschutzeinstellungen die leidigen Cookie-Warnungen der Website-Betreiber zu unterdrücken.
Seit dem Inkrafttreten der DSGVO haben sich die meisten Site-Betreiber dazu entschieden, ihre Besucher gemäss den Datenschutzauflagen vor dem Einsatz von Cookies zu warnen. Anwender, die sich über diese Warnungen nerven, sei ein Blick auf die jüngste Version des Vivaldi-Browsers empfohlen.

Mit der in diesen Tagen veröffentlichen Version 3.8 ist der für Power-User konzipierte Browser auf Chromium-Basis in der Lage, die leidigen Cookie-Hinweise automatisch auszublenden. Hierfür findet sich in den Datenschutzeinstellungen ein entsprechendes Setting, das derzeit allerdings standardmässig noch deaktiviert ist. Da manche Seiten nicht zuverlässig funktionieren, wenn das Einverständnis zur Cookie-Nutzung nicht gegeben wird, lassen sich zudem Ausnahmen definieren.

Was die weiteren Neuerungen anbelangt, lassen sich Lesezeichen nun einfacher anlegen. Neu können Webseiten über einen Tastatur-Shortcut ganze ohne Dialog gespeichert werden. Dazu haben die Macher am Design geschraubt. Die seitlichen Panels und Icons werde neu mit Transparenz dargestellt und die Sprache kann neu unabhängig vom Betriebssystem angepasst werden.

Die Windows-Version von Vivaldi 3.8 steht in unserer Freeware-Library zum Download zur Verfügung. (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER