Allianz für digitale Transformation im Gesundheitswesen gegründet
Quelle: santiago silver – stock.adobe.com

Allianz für digitale Transformation im Gesundheitswesen gegründet

Unter anderem damit das elektronische Patientendossier in nicht allzuferner Zukunft doch noch Realität wird, haben die führenden Gesundheitsverbände der Schweiz die Allianz "Digitale Transformation im Gesundheitswesen" gegründet.
31. März 2021

     

Nicht zuletzt kürzliche Probleme mit Contact Tracing, Impfnachweis und Faxübermittlung von Testresultaten, aber auch die langwierige Geschichte des fast schon berüchtigten elektronischen Patientendossiers (EPD) haben es deutlich gemacht: Mit der Digitalisierung steht es im Schweizer Gesundheitswesen nicht eben zum Besten. Dem will eine frisch gegründete Allianz nun entgegentreten.

Die Allianz mit dem etwas trockenen, aber sinnigen Namen "Digitale Transformation im Gesundheitswesen" wurde am 26. März von führenden Healthcare-Verbänden ins Leben gerufen. Konkret sassen an der Gründungsversammlung Vertreter und Vertreterinnen von 22 Organisationen zusammen, darunter Curafutura, Spitex und ASPS, FMH, H+ und Axsana. Vertreten waren auch Interpharma, die Lungenliga sowie als IT-orientierte Verbände Digitalswitzerland und die IG eHealth.


Ziel der Allianz sei es, die Prioritäten und den Handlungsbedarf bei der digitalen Transformation gemeinsam festzulegen, Lösungsvorschläge und eine Roadmap zu erarbeiten und gegenüber der Politik mit geeinter Position aufzutreten. Die Basis dafür soll der Dialog zwischen den Verbänden bilden. Als Kernaufgaben sieht die Allianz erstens die Definition genereller Rahmenbedingungen, die es für die digitale Transformation im Gesundheitswesen braucht. Zweitens will man prioritäre Gesetzes- und Verordnungsänderungen erarbeiten, die einem nutzenstiftenden EPD endlich zum Durchbruch verhelfen sollen. Dazu will die Allianz verschiedene breit aufgestellte Arbeitsgruppen einsetzen. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Digitalswitzerland wird Träger von Parldigi

1. September 2020 - Digitalswitzerland unterstützt neu die Aktivitäten der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit (Parldigi). Eine erste gemeinsame Online-Veranstaltung zum Thema Datenschutz und Profiling findet am 09. September statt.

"Das EPDG setzt auf internationale Standards und ermöglicht so modulare Weiterentwicklungen."

4. Februar 2017 - Interview: Fridel Rickenbacher

Adrian Schmid ist Leiter von eHealth Suisse, einer Kompetenz- und Koordinationsstelle ­zwischen dem Bund und den Kantonen. Er ist sich bewusst, dass auf dem Weg zum ­elektronischen Patientendossier (EPDG) viele Herausforderungen zu bewältigen sind. eHealth Suisse wird den Prozess fachlich und koordinierend begleiten.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER