März-Update der Adobe Creative Cloud mit M1-nativem Photoshop

März-Update der Adobe Creative Cloud mit M1-nativem Photoshop

(Quelle: SITM)
11. März 2021 - Erstmals gibt Adobe eine M1-native Version von Photoshop frei. Manche Vorgänge laufen auf entsprechend ausgestatteten Macs durchschnittlich anderthalb mal so schnell wie auf Intel-basierten Modellen.
Adobe präsentiert "das grosse März-Update" seiner Creative-Cloud-Apps mit zahlreichen Neuerungen in manchen Anwendungen und Diensten. Im Zentrum stehen laut Adobe überarbeitete Workflows, mehr Flexibilität und nahtloses Zusammenarbeiten im Team sowie die Stabilität und Performance der Kreativ-Tools.

Letzteres zeigt sich in besonderer Weise bei Photoshop auf M1-basierten Macs. Ab sofort ist nämlich, nach einer öffentlichen Beta-Phase, die erste Apple-Silicon-native Ausgabe von Photoshop offiziell verfügbar. Laut einem Blog-Beitrag laufen Funktionen wie das Öffnen und Speichern von Dateien, der Einsatz von Filtern sowie rechenintensive Operationen wie etwa Content-aware Fill und Objektauswahl im Schnitt anderthalb mal so schnell wie auf vergleichbaren Intel-basierten Macs. Je nach Funktion ist der Leistungszuwachs noch grösser, so soll zum Beispiel das Sky Replacement 66 Prozent schneller ablaufen.

Einige Photoshop-Funktionen laufen allerdings noch nicht M1-nativ. Dazu gehören kürzlich eingeführte Collaboration-Features wie Invite to Edit oder Preset Syncing. Wer diese nutzen will, muss zur Intel-Version von Phothshop wechseln, die auf den M1-Macs unter Rosetta 2 läuft – oder so lange warten, bis die Funktionen auch in der nativen Variante implementiert sind. (ubi)

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER