Sunrise baut IoT-Angebot aus
Quelle: Sunrise

Sunrise baut IoT-Angebot aus

Sunrise geht mit dem Netzwerk Virtuelle Fabrik eine IoT-Partnerschaft ein und lanciert eine IoT-Connectivity-Plattform, auf der IoT-SIM-Karten aktiviert und überwacht werden können.
11. Februar 2021

     

Sunrise treibt das Thema IoT voran und verkündet eine Partnerschaft mit der Virtuellen Fabrik – einem Mechatronik-Netzwerk bestehend aus Schweizer Firmen aus verschiedenen Innovations-, Entwicklungs- und Fertigungsbereichen. Marcel Strebel, Präsident der Virtuellen Fabrik, erklärt zum Konzept: "Wir nehmen Aufgabenstellungen entgegen und organisieren die passenden Kompetenzen und Ressourcen – so entsteht die Kunden-eigene Virtuelle Fabrik. Dank der ausgeprägten Kooperationskultur und bewährter Vernetzung spart der Kunde Zeit und Geld gegenüber konventionellen Zusammenarbeitsmodellen."


Sunrise-Kunden sollen nun dank der Partnerschaft Zugang zu einem umfassenden Ökosystem für das Internet der Dinge erhalten, so Robert Wigger, Chief Business Officer bei Sunrise. Auf Wunsch des Kunden würden marktreife IoT-Lösungen erarbeitet – in einem Baukastensystem von der Idee bis hin zum produzierten und serienfähigen Produkt. "Ein interdisziplinäres Team aus Software-Entwicklern, Industriedesignern, Technikern, Ingenieuren und Spezialisten für Geschäftsentwicklung erarbeitet die Produkt-Innovation in wenigen Schritten. Die Teams teilen Erfahrungen aus vorgängigen Projekterfolgen, arbeiten mit Co-Creation-Methoden und gehen iterativ vor", erklären die Beteiligten die Vorgehensweise.

Nebst der neuen Partnerschaft kündigt Sunrise ausserdem Sunrise IoT Connect an. Dabei handelt es sich um eine Connectivity Management Plattform, mit der Kunden ihre IoT-SIM-Karten selbstständig per Mausklick aktivieren und überwachen können. Dies soll für 50 bis mehrere 100'000 Verbindungen möglich sein, so Sunrise. Ausserdem sind im Basisservice der sichere und standortunabhängige Datenzugriff mit Echtzeit-Auswertung der Daten enthalten, während ein personalisiertes Reporting als Zusatzoption angeboten wird. Die Plattform wird in der Schweiz als Managed Service gehostet und umfasst einen Rund-um-die-Uhr-Helpdesk und Netzwerküberwachung. Für Sensoren, Device Management, Datenauswertung sowie IT- und Businessprozess-Integration arbeite man mit "einem starken Partner-Ökosystem zusammen", so Sunrise. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

eSim-Lösung für multinationale IoT-Anwendungen

5. November 2020 - Swisscom bietet neu eine eSim-Lösung für multinationale IoT-Anwendungen. Damit sollen Probleme rund um die lokale Netzabdeckung, Roaming-Kosten oder regulative Fragen der Vergangenheit angehören.

Sunrise lanciert Plattform für IoT-Projekte

7. April 2020 - Sunrise veröffentlicht mit IoT Connect eine Verwaltungsplattform, mit der IoT-SIM-Karten aktiviert und überwacht werden können. Gleichzeitig dient die Connectivity Management Plattform (CMP) der Steuerung von vernetzten IoT-Geräten und deren Daten.

Akenza, EWZ und Microsoft bauen IoT-Plattform

13. Februar 2020 - In der Stadt Zürich realisieren EWZ und OIZ im Rahmen der Smart-City-Zürich-Strategie ein Long Range Wide Area Network, das insbesondere für Vernetzungen von Sensoren in öffentlichen Räumen und in Gebäuden zur Anwendung kommt.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER