Microsoft bringt Breakout Rooms für Teams
Quelle: Microsoft

Microsoft bringt Breakout Rooms für Teams

Team bekommt eine neue Funktion: Breakout Rooms. Damit wird es einem Moderator möglich, ein Meeting in Untergruppen aufzuteilen. Ebenfalls neu: Der Together Modus für Teams Web Clients.
10. Dezember 2020

     

Microsoft baut die Funktionalität von Teams aus. Neu gibt es das Feature Breakout Rooms. Dieses erlaubt es einem Moderator, ein Meeting in Untergruppen aufzuteilen, so dass einzelne Teilnehmer Dinge quasi unter vier (oder mehr) Augen besprechen können. Laut Microsoft ist es möglich, bis zu 50 Breakout Rooms zu erstellen und Meeting-Teilnehmer diesen entweder automatisch oder manuell zuzuweisen. Ausserdem kann definiert werden, ob ein Teilnehmer aus einem Breaking Room jederzeit ins Hauptmeeting zurückkehren kann und umgekehrt. Zudem können Teilnehmer in verschiedene Breakout Rooms hin und her geschoben werden, und der Organiosator des Meetings kann jederzeit einer Breakout Session beiwohnen oder Ankündigungen in einen Raum schicken. Mehr Details zu Breakout Rooms liefert Microsoft im Teams Blog.


Daneben hat Microsoft auch verlauten lassen, dass der sogenannte Together Mode, mit dem Teilnehmer eines Meetings in einer Art Auditorium gesetzt werden, nicht mehr länger nur für die Desktop-App verfügbar ist. Neu kann die Funktion auch via Teams im Browser verwendet werden – wenn auch vorerst erst als Preview und nur in Chrome und Edge. (mw)


Weitere Artikel zum Thema

Teams wird für alle gratis

24. November 2020 - Microsoft bringt mit Teams for Home eine kostenlose Version der beliebten Kommunikationsplattform heraus. Zudem erhält das Tool zahlreiche neue Features.

Neue Teams-Features für Web und Desktop

22. November 2020 - Microsoft erweitert die Web- und Desktop-App von Teams um Funktionen für Privatanwender, die bis anhin ausschliesslich in den Mobile Apps zur Verfügung standen.

Teams-Neuerungen auf Desktop, iOS und Android

20. August 2020 - Microsoft hat Teams diverse Neuerungen verpasst. So kann man in der Desktop-App neu Anwendungen in der Seitenleiste anordnen, der Together Mode ist verfügbar, in iOS haben mehr Videoanrufer Platz und in Android kann man ohne Teams-Account an einem Meeting teilnehmen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER