Microsoft beerdigt Internet Explorer - Youtube und über 1000 weitere Sites nicht länger zugänglich

Microsoft beerdigt Internet Explorer - Youtube und über 1000 weitere Sites nicht länger zugänglich

(Quelle: SITM)
27. Oktober 2020 - Microsoft zwingt die Nutzer des Internet Explorer per November auf Edge umzusteigen, indem über 1000 Seiten über den veralteten Browser nicht länger zugänglich werden.
Microsoft ergreift radikale Massnahmen, um die Nutzer weg vom Internet Explorer und auf Edge zu bringen. Bereits seit geraumer Zeit testet Microsoft gemäss einem Bericht von "Zdnet" das Verhalten, dass gewisse URLs im Internet Explorer nicht länger geladen werden und die User stattdessen auf Edge weitergeleitet werden. Mit dem anstehenden Release von Edge Version 87 soll dieses Verhalten nun für alle Nutzer ausgerollt werden.

Durchgesetzt wird die Funktion über ein DLL-File – ein BHO (Browser Helper Object), das als Plug-in im Internet Explorer sitzt und überwacht, auf welche Seiten der User zugreift. Der Zugriff wird abgeglichen mit einer Liste von Seiten, die inkompatibel mit dem Internet Explorer sind und auf der sich inzwischen weit über 1000 Einträge finden – darunter Sites wie Youtube, Instagram, Twitter und viele mehr. Versucht man ab kommendem Monat via Internet Explorer auf eine dieser Site zuzugreifen, wird das nicht länger möglich sein. Ebenfalls nicht länger zugelassen ist der Zugriff via IE auf ein Microsoft-Konto.

Immerhin: Für Enterprise-Kunden soll es möglich sein, gewisse Aspekte dieses Verhaltens zu kontrollieren respektive die forcierte Weiterleistung auszuschalten. Der Internet Explorer hält laut Netmarketshare immer noch über 5 Prozent Marktanteil – nicht zuletzt in Unternehmen kommt der Browser noch zum Einsatz. (mw)

Kommentare

Dienstag, 27. Oktober 2020 Baselheini
Ich hoffe, es gelang dennoch, den Sack Reis wieder aufzurichten...

Neuen Kommentar erfassen

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
SPONSOREN & PARTNER